Rechtsanwälte
Rechtsanwalt
Fachanwalt
Notar
Patentanwalt
Steuerberater
Wirtschaftsprüfer
Sachverständiger
Unternehmensberater
Mediator
Übersetzer
Dolmetscher
Detektei

Sie sind hier: Recht > Rechtsanwälte > Fachanwälte > Sozialrecht > Essen

Fachanwalt für Sozialrecht in Essen

Fachanwälte und Kanzleien

Sortiert gem. Disclaimer nach:  Zufall  Name  DatumSeite 1 von 1
Foto
Dirk Vossen  Weidkamp 180, 45356 Essen
Kanzlei für Arbeitsrecht Essen - Dirk Vossen, Fachanwalt für Arbeitsrecht mit Schwerpunkt Kündigungs
Fachanwalt für: Arbeitsrecht, Sozialrecht

Schwerpunkte: Kündigungsschutzrecht, Arbeitsrecht, Sozial- / Sozialversicherungsrecht, Berufsunfähigkeit
Premiumeintrag, gelistet in: Fachanwalt Sozialrecht Essen
Foto
In Kooperation mit dem ASS Sandra Everding  Neue Liebe 1, 45276 Essen
Fachanwalt für: Sozialrecht

Schwerpunkte: Familienrecht, Kaufrecht, Zwangsvollstreckungsrecht, Scheidung, Medizinrecht, Verkehrsrecht, Zivilrecht, Sozialrecht
Foto
In Kooperation mit dem ASSDr. Gudrun Doering-Striening  Rüttenscheider Straße 94-98, 45130 Essen
Dr. Doering-Striening & Schwerdtfeger Rechtsanwälte
Fachanwalt für: Familienrecht, Sozialrecht

Schwerpunkte: Familienrecht, Erbrecht, Sozialrecht
Foto
In Kooperation mit dem ASS Peter Karaiskas  Friedrich-Ebert-Straße 4-8, 45127 Essen
Delgmann · Faber · Karaiskas Rechtsanwälte
Fachanwalt für: Sozialrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Schwerpunkte: Strafrecht, Verkehrsrecht, Jugendstrafrecht, Vertragsrecht, Sozialrecht, Mietrecht, Wohnungseigentumsrecht
Foto
In Kooperation mit dem ASS Frank Schleicher  Gildehofstraße 2, 45127 Essen
Schleicher Haccius Zielinski Rechtsanwälte Partnerschaft
Fachanwalt für: Sozialrecht

Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Kündigungsschutzrecht, Arbeitsförderungsrecht, Sozialrecht
Foto Ute Berghaus  Zweigertstr. 32a, 45130 Essen
Zura & Kollegen
Fachanwalt für: Sozialrecht

Schwerpunkte: Sozial- / Sozialversicherungsrecht, Rentenversicherung, Arzthaftungsrecht, Krankenversicherungsrecht

gelistet in: Rechtsanwalt Essen
Foto Christian Schäfer  Zweigertstr. 37/41, 45130 Essen
Fachanwalt für: Arbeitsrecht, Sozialrecht

Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Sozialrecht

gelistet in: Rechtsanwalt Essen
Foto Heike Carolin Traphan  Rüttenscheider Str. 194-196, 45131 Essen
Fachanwalt für: Arbeitsrecht, Sozialrecht

Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Sozialrecht, Betriebsverfassungsrecht, Kündigungsschutzrecht, Arbeitsförderungsrecht, Personalvertretungsrecht

gelistet in: Rechtsanwalt Essen
Foto Heike Traphan  Rüttenscheider Straße 194 - 196, 45131 Essen
Traphan & Graute
Fachanwalt für: Arbeitsrecht, Sozialrecht

Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Kündigungsschutzrecht, Sozial- / Sozialversicherungsrecht

gelistet in: Rechtsanwalt Essen
Foto Jörg ten Eicken  Alfredstr. 77/79, 45130 Essen
Fachanwalt für: Sozialrecht

Schwerpunkte: Sozialrecht, Krankenversicherung, Rentenversicherung, Unfallversicherung, Pflegeversicherung, Umweltstrafrecht

gelistet in: Rechtsanwalt Essen
Foto Gudrun Dr. Doering-Striening  Rüttenscheider Str. 94-98, 45130 Essen
Anwaltskanzlei
Fachanwalt für: Familienrecht, Sozialrecht

Schwerpunkte: Familienrecht, Erbrecht

gelistet in: Rechtsanwalt Essen
Sortiert gem. Disclaimer nach:  Zufall  Name  DatumSeite 1 von 1

Ratgeber

Abmahnung wegen der illegalen Vervielfältigung von geschützten Lichtbildern auf Ihrer Homepage oder sonstigen Portalen
Es gibt viele Möglichkeiten, wie man Lichtbilder, die in der Regel den eigenen Online-Auftritt verschönern sollen, erwerben kann.   Es ist nicht ratsam, solche Lichtbilder, bspw. der Firma Getty Images oder StockFood GmbH ohne den käuflichen Erwerb einer Lizenz illegal herunter zu laden und zu kopieren.   Es gibt viele professionelle Anwaltskanzleien, die sich darauf spezialisiert haben,... mehr
(von Autor: Rechtsanwalt Georg Schäfer)

Artikelserie Mobbing im Arbeitsrecht - Teil 6
Mobbing ist im Arbeitsrecht ein anerkannter Begriff. Wer gemobbt wird, dem sprechen die Arbeitsgerichte bisweilen fünfstellige Summen als Schadensersatz zu. Obwohl Mobbing arbeitsrechtlich eindeutig verboten ist und Schadensersatzansprüche auslöst, gibt es rund ums Mobbing trotzdem viele Fragen. Die Autoren Fachanwalt für Arbeitsrecht Alexander Bredereck und Rechtsanwalt Dr. Attila Fodor beantworten in einer... mehr
(von Autor: Rechtsanwalt Alexander Bredereck)

Abmahnung RAe Sasse & Partner für Senator Film Verleih GmbH wg. „00 Schneider– im Wendekreis der Eidechse"
Der absurd-komische Kriminalfilm des deutschen Komikers Helge Schneider mit ihm in der Hauptrolle als Kriminalkommissar 00 Schneider wird im Auftrag der Senator Film Verleih GmbH durch deren Rechtsanwälte Sasse & Partner abgemahnt. Die Hamburger Rechtsanwälte werfen den betroffenen Internetanschlussinhabern im Auftrag der Rechteinhaberin Urheberrechtsverletzungen an dem den seit dem 10. Oktober 2013 in den Kinos... mehr
(von Autor: Rechtsanwalt Sascha Tawil)

Bundespatentgericht: Die Bezeichnung „LINEAS“ kann als Marke eingetragen werden
I. Ausgangsfall Der Anmelder beantragte beim deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) die Eintragung der Wortmarke „LINEAS" als Marke unter anderem für Dienstleistungen im Bereich der „Telekommunikation" und für „wissenschaftliche und technologische Dienstleistungen". Das DPMA hat die Eintragung von „LINEAS" für die beanspruchten Waren und Dienstleistungen abgelehnt. Zur Begründung... mehr
(von Autor: Rechtsanwalt Axel Dreyer)

Wissenswertes zum Kindesunterhalt
Wenn es darum geht, den Mindestunterhalt eines minderjährigen Kindes sicherzustellen, muss der Unterhaltspflichtige eine erhebliche Kürzung seines Selbstbehaltes hinnehmen. Selbstbehalt bedeutet, dass grundsätzlich dem erwerbstätigen Unterhaltspflichtigen 900,00 € verbleiben müssen. Der BGH hat in einem Urteil vom 09.01.2008 entschieden, dass dieser Selbstbehalt auf das Niveau von Arbeitslosengeld II... mehr
(von Autor: Rechtsanwalt Sebastian Windisch)


Interessante Entscheidungen

VG-WIESBADEN, AZ. 7 K 398/08.WI:
Im Falle des Umtauschs einer deutschen Fahrerlaubnis in eine ungarische kommt § 4 Abs. 3 Nr. 3 StGB weiterhin zur Anwendung.

VGH-BADEN-WUERTTEMBERG, AZ. 10 S 352/96:
1. Die Voraussetzung für die Anordnung der endgültigen Betriebseinstellung eines Atomkraftwerks durch die Aufsichtsbehörde nach § 19 Abs 3 S 2 Nr 3 AtG, daß "eine erforderliche Genehmigung nicht erteilt ist", liegt nicht vor, wenn der Betreiber bei der Errichtung der Anlage von der erteilten Genehmigung abweicht. 2. Zur Frage der genehmigungskonformen Errichtung eines Atomkraftwerks.

OLG-KOELN, AZ. 6 W 52/98:
Allein die Nichteintragung in die Handwerksrolle (hier: für das Straßenbauer-Handwerk) reicht für die Annahme eines wettbewerbswidrigen Verhaltens (§ 1 UWG) eines Gewerbebetreibenden, der Arbeiten aus dem Bereich des Straßenbauer-Handwerks anbietet und ausführt, nicht aus. Hinzutreten müssen wettbewerbsrelevante Umstände, aus denen sich eine Beeinflussung der Wettbewerbslage zugunsten des nicht in die Handwerksrolle Eingetragenen herleiten lassen. Darlegungs- und beweispflichtig für derartige Umstände ist der Unterlassungsgläubiger.

VG-ANSBACH, AZ. AN 11 E 13.00618:
Vorläufiger Rechtsschutz im gestuften Aufstiegsverfahren;Schon fehlendes Rechtsschutzinteresse wegen nicht rechtzeitiger Eilantragstellung nach Mitteilung der Auswahlentscheidung und Erledigung eines wesentlichen Verfahrensabschnitts im Aufstiegsverfahren;Im Übrigen Assessment-Center auf dieser Stufe des Aufstiegsverfahrens jedenfalls dann zulässig, wenn Anforderungen wie bei der Beurteilung eingehalten werden;Kein substantiierter Vortrag zu Beurteilungsfehlern

VG-SIGMARINGEN, AZ. 2 K 959/03:
Versäumt es ein Rechtsanwalt, die ihm erteilte Vollmacht für das Verfahren vor der Verwaltungsbehörde anzuzeigen, stellt dies ein Verschulden dar, das dem Mandanten auch bei der Wiedereinsetzung in den vorigen Stand gem §§ 173 VwGO, 85 Abs 2 ZPO zuzurechnen ist.

LAG-KOELN, AZ. 7 Sa 978/09:
1. Bei der Auslegung des § 21 Satz 2 TVöD sind diejenigen unständigen Entgeltbestandteile für die Berechnung des Krankengeldzuschusses nach § 22 Abs. 1 Satz 2 TVöD als maßgeblich anzusehen, die im Referenzzeitraum erarbeitet wurden bzw. entstanden sind. 2. Für die Ermittlung des Unterschiedsbetrages im Sinne von § 22 Abs. 2 Satz 1 TVöD ist dem Durchschnittsnettoeinkommen des Arbeitnehmers das Bruttokrankengeld gegenüberzustellen. 3. Die auf § 13 Abs. 1 Satz 1 TVÜ-VKA beruhende Besserstellung der ehemaligen Angestellten, für die § 71 BAT gegolten hätte, ist durch einen sachlichen Grund gerechtfertigt.

nach oben
Sie lesen gerade: Fachanwalt Sozialrecht Essen