Rechtsanwälte
Rechtsanwalt
Fachanwalt
Notar
Patentanwalt
Steuerberater
Wirtschaftsprüfer
Sachverständiger
Unternehmensberater
Mediator
Übersetzer
Dolmetscher
Detektei

Sie sind hier: Recht > Rechtsanwälte > Fachanwälte > Steuerrecht > Bielefeld

Fachanwalt für Steuerrecht in Bielefeld

Fachanwälte und Kanzleien

Sortiert gem. Disclaimer nach:  Zufall  Name  DatumSeite 1 von 1
Jetzt einen Premiumeintrag anlegen: 1. Jahr ist kostenlos!

In diesem Verzeichnis ist bisher kein Premiumeintrag gelistet. Präsentieren Sie sich jetzt an erster Stelle mit Ihrem Profil samt Foto und Homepage in unserem Fachportal in einem erstklassigen Umfeld.
(Mehr ...)
Foto
In Kooperation mit dem ASS Jörg-Christian Linkenbach  Dorfstraße 28, 33739 Bielefeld
Fachanwalt für: Arbeitsrecht, Steuerrecht, Erbrecht

Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Erbrecht, Immobilienrecht, Reiserecht, Grundstücksrecht, Erbschaftsteuerrecht, Kündigungsschutzrecht, Steuerrecht
Foto Heinz Kuhlemann  Toppmannsweg 8, 33659 Bielefeld
Fachanwalt für: Steuerrecht

Schwerpunkte: Steuerrecht

FotoDipl.-Finw. (FH) Kai Webers  Goldbach 15, 33615 Bielefeld
Kanzlei WEBERS
Fachanwalt für: Steuerrecht

Schwerpunkte: Steuerrecht, Gesellschaftsrecht, Erbrecht, Mietrecht, Existenzgründung

Foto Cornelia Mönert  Lise-Meitner-Str. 13, 33605 Bielefeld
Fachanwalt für: Steuerrecht

Schwerpunkte: Steuerrecht

Foto Birgitt Pollmann  Otto-Brenner-Str. 186, 33604 Bielefeld
Fachanwalt für: Arbeitsrecht, Steuerrecht

Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Steuerrecht, Insolvenzrecht

FotoMLE Dr. Harald Gisbert Martin Schlüter  Detmolder Str. 43, 33604 Bielefeld
Fachanwalt für: Steuerrecht, Insolvenzrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht

Schwerpunkte: Steuerrecht, Insolvenzrecht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Steuerstrafrecht, Wirtschaftsrecht, Erbschaftsteuerrecht, Unternehmenssteuerrecht

Foto Andreas Mader  Alfred-Bozi-Str. 12, 33602 Bielefeld
Fachanwalt für: Steuerrecht

Schwerpunkte: Steuerrecht

FotoDr. Alexander Geilert  Markt 7, 33602 Bielefeld
c/o BPP Becker Patzelt Pollmann
Fachanwalt für: Steuerrecht, Insolvenzrecht

Schwerpunkte: Steuerrecht, Insolvenzrecht

Foto Hans-Walter Eimertenbrink  Am Wellbach 8, 33609 Bielefeld
Fachanwalt für: Steuerrecht

Schwerpunkte: Steuerrecht

Foto Jochen Ulrich Beck  Hauptstr. 120, 33647 Bielefeld
Fachanwalt für: Steuerrecht

Schwerpunkte: Steuerrecht, Familienrecht

Foto Andreas Stratenwerth  Lemgoer Str. 4, 33604 Bielefeld
Fachanwalt für: Steuerrecht

Schwerpunkte: Steuerrecht

FotoDr. Joachim Kampmann  Am Bach 20, 33602 Bielefeld
Fachanwalt für: Arbeitsrecht, Steuerrecht

Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Steuerrecht, Arzthaftungsrecht, Handelsvertragsrecht, Kündigungsschutzrecht, Medizinrecht, Ordnungswidrigkeiten, Steuerstrafrecht, Unternehmenskaufrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsstrafrecht

Sortiert gem. Disclaimer nach:  Zufall  Name  DatumSeite 1 von 1

Ratgeber

Werden Anwaltskosten nach einem Verkehrsunfall ersetzt?
(DAV). Nach einem unverschuldeten Verkehrsunfall scheuen Geschädigte oft den Weg zum Anwalt und "verschenken" damit häufig Ersatzansprüche, die ihnen in Wirklichkeit zustehen, zum Beispiel Verdienstausfall, Haushaltsführungsschaden und vieles mehr. Erleidet jemand schuldlos einen Unfall, so ist er so zu stellen, wie er ohne diesen stehen würde. Zu ersetzen sind auch notwendige Kosten der Rechtsverfolgung, mithin... mehr
(von Experten-branchenbuch.de)

Arbeitsvergütung
• In der Bemessung der Arbeitsvergütung sind die Parteien frei. Grundsätzlich schuldet der Arbeitgeber die Vergütung, die im Arbeitsvertrag vereinbart wurde. • Besteht Tarifbindung oder wendet der Arbeitgeber den Tarifvertrag freiwillig an, muss mindestens die im Tarifvertrag festgesetzte Vergütung bezahlt werden. Soweit kein Tarifvertrag Anwendung findet, kommt unzulässiger... mehr
(von Autor: Rechtsanwalt Alexander Bredereck)

HCI-Schiffsfonds MS Nadja und MS Angelika stellen Insolvenzantrag
GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Stuttgart, Hannover, Bremen, Nürnberg und Essen www.grprainer.com führen aus: Am Amtsgericht Nordenham (Az.: 6 IN 44/13 bzw. 7 IN 32/13) werden die entsprechenden Verfahren nun wohl geführt. Anleger, die in diese Schiffsfonds investiert haben, sollten nun ihre Ansprüche auf Schadensersatz... mehr
(von Autor: Rechtsanwalt Michael Rainer)

Durchsetzung von Ansprüchen der Anleger des Schifffonds MS „Frisia Alster“ MS „Cuxhaven“
GRP Rainer Rechtsanwälte und Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Bremen und Nürnberg www.grprainer.com führen aus: Auch die Schiffe MS "Frisia Alster" und MS "Cuxhaven" der Fondsgesellschaft spüren die Auswirkungen der kritischen Situation auf dem Schifffahrtsmarkt. Bereits seit geraumer Zeit soll sich die schwierige... mehr
(von Autor: Rechtsanwalt Michael Rainer)

„Adressenklau“ ist strafbar! - § 17 UWG a.F.
Die 63jährige Angeklagte betreibt im süddeutschen Raum eine Marketingfirma zur Ermittlung von Anschriften von Führungskräften, deren Adressen sie dann gewerblich vermietet oder veräußert. Im Sommer 1999 erhielt sie den Auftrag zur Aktualisierung von Adressbeständen eines Geschäftspartners, weshalb sie entsprechende Telefonrecherchen vornehmen ließ. Dabei gelang es der Angeklagten, den für die Geschäftsabwicklung... mehr
(von Experten-branchenbuch.de)


Interessante Entscheidungen

VGH-BADEN-WUERTTEMBERG, AZ. 9 S 1169/96:
1. Es gibt keinen allgemeingültigen Bewertungsgrundsatz, daß auch ohne entsprechende ausdrückliche Regelung in der jeweiligen Prüfungsordnung die Endnote nur nach dem arithmetischen Mittel der Einzelergebnisse gebildet werden darf. Vielmehr ist die Entscheidung über das Prüfungsergebnis beim Fehlen einer ausdrücklichen anderen Regelung aufgrund einer umfassenden Wertung und Gewichtung der Einzelleistungen nach dem Gesamteindruck zu treffen. 2. Soll sich nach der Prüfungsordnung die mündliche Prüfung vorwiegend auf die in den Ausbildungsstätten vermittelten (praktischen) Ausbildungsinhalte beziehen, wird der zulässige Prüfungsstoff überschritten, wenn in ihr zu einem erheblichen Teil Definitionen von (theoretischen) betriebswirtschaftlichen Begriffen abgefragt werden.

VGH-BADEN-WUERTTEMBERG, AZ. 15 S 3176/90:
1. Das Rechtsschutzinteresse des Personalrats an der gerichtlichen Feststellung der Nichtbeachtung seines Mitbestimmungsrechts durch den Dienststellenleiter bei der Einführung neuer, inzwischen überholter Dienstpläne ist gegeben, wenn die dabei strittig gewordenen Rechtsfragen in Zukunft wieder strittig werden können. 2. In der Übermittlung von Dienstplanentwürfen, die vom Dienststellenleiter nicht abgezeichnet sind, an den Personalrat im Aktenumlauf ohne Anschreiben kann im Bereich der Deutschen Bundespost kein das Mitbestimmungsverfahren auslösender Zustimmungsantrag im Sinne von § 69 Abs 2 S 1 BPersVG gesehen werden.

SG-FREIBURG, AZ. S 9 U 279/05:
Zur Abgrenzung abhängiger Beschäftigung von selbständiger Tätigkeit bei einem für eine Möbelhauskette tätigen Lieferanten und Monteur von Einbauküchen und Möbeln.

LSG-NIEDERSACHSEN-BREMEN, AZ. L 9 AS 89/06 ER:
Bei der Prüfung des Tatbestandsmerkmals "eheähnliche Gemeinschaft" in § 7 Absatz 3 Nr. 3 b SGB II ist zwischen Wohngemeinschaften und Einstandsgemeinschaften im Sinne der verfassungsgerichtlichen Rechtsprechung abzugrenzen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass sich die gesellschaftlichen Verhältnisse geändert haben. Aus dem bloßen Zusammenleben von Mann und Frau - auch wenn es sich über eine längere Dauer erstreckt - kann nicht auf das Vorliegen einer Einstandsgemeinschaft geschlossen werden. Zu einzelnen Indizien für das Vorliegen einer "eheähnlichen Gemeinschaft".

nach oben
Sie lesen gerade: Fachanwalt Steuerrecht Bielefeld