Rechtsanwälte
Rechtsanwalt
Fachanwalt
Notar
Patentanwalt
Steuerberater
Wirtschaftsprüfer
Sachverständiger
Unternehmensberater
Mediator
Übersetzer
Dolmetscher
Detektei

Sie sind hier: Recht > Rechtsanwälte > Fachanwälte > Steuerrecht > Würzburg

Fachanwalt für Steuerrecht in Würzburg

Fachanwälte und Kanzleien

Sortiert gem. Disclaimer nach:  Zufall  Name  DatumSeite 1 von 1
Jetzt mit einem Premiumeintrag hier an erster Stelle stehen! Mehr Informationen »»»

In diesem Verzeichnis ist bisher kein Premiumeintrag gelistet. Präsentieren Sie sich jetzt an erster Stelle mit Ihrem Profil samt Foto und Homepage in unserem Fachportal in einem erstklassigen Umfeld. (Mehr ...)
Foto Geno A. Biere  Hofstr. 3, 97070 Würzburg
Fachanwalt für: Steuerrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht

Schwerpunkte: Steuerrecht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Aktiengesellschaftsrecht, Bilanzrecht, GmbH-Recht, Handelsvertragsrecht, Personengesellschaften, Umwandlungsrecht, Unternehmenskaufrecht, Wirtschaftsrecht

Foto Herbert Heuring  Goethestr. 1, 97072 Würzburg
Fachanwalt für: Steuerrecht

Schwerpunkte: Steuerrecht, Baurecht / Architektenrecht, Bauträgerrecht, Einkommensteuerrecht, Gesellschaftsrecht, Miet- und Pachtrecht, Wirtschaftsrecht, Wohnungseigentumsrecht

Foto Christiane Volk  Theaterstr. 11, 97070 Würzburg
Fachanwalt für: Steuerrecht

Schwerpunkte: Steuerrecht

FotoProf. Dr. Dieter Salch  Juliuspromenade 17 1/2, 97070 Würzburg
Fachanwalt für: Steuerrecht

Schwerpunkte: Steuerrecht

Foto David Herzog  Domstr. 11, 97070 Würzburg
Fachanwalt für: Steuerrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht

Schwerpunkte: Steuerrecht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, Markenrecht, Insolvenzrecht

Sortiert gem. Disclaimer nach:  Zufall  Name  DatumSeite 1 von 1

Ratgeber

Insolvenz der DCM AG
GRP Rainer Rechtsanwälte und Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Bremen und Nürnberg www.grprainer.com führen dazu aus: Die DCM AG legte seit ihrer Gründung im Jahr 1986 zahlreiche geschlossene Immobilienfonds auf und bezeichnet sich selbst als eines der führenden und erfolgreichsten Emissionshäuser für geschlossene... mehr
(von Autor: Rechtsanwalt Michael Rainer)

Enteignungsverfahren - Bauplanungsverfahren
Leitsätze - Verhältnis Umlegungsverfahren / Enteignung - Gebot des geringstmöglichen Eingriffs - Berücksichtigung von Mängeln des Bebauungsplans - Maßstab für Bewertung der enteigneten Fläche - Voraussetzung für Zulässigkeit: Mildere Mittel versp Urteil des Oberlandesgerichts Nürnberg vom19.12.2001, Az. 44 U 2656/00 E n d u r t e i l Die Berufung der Antragsteller... mehr
(von Experten-branchenbuch.de)

BGH zur Videovernehmung
Das Landgericht Essen hat den Angeklagten wegen Mordes in Tateinheit mit Brandstiftung sowie wegen Betruges zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe als Gesamtstrafe verurteilt und die besondere Schwere seiner Schuld festgestellt. Nach den Feststellungen faßte der Angeklagte den Entschluß, seine Ehefrau durch einen von ihm gedungenen Mörder töten und anschließend den gemeinsam bewohnten Bungalow anzünden zu lassen. In seiner Frau... mehr
(von Experten-branchenbuch.de)

Neues Urteil erleichtert Anlegern die Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen
Hiernach müssen die beratenden Banken nun nachweisen, dass sich der Kunde auch bei ordnungsgemäßer Aufklärung für die entsprechende Kapitalanlage entschieden hätte. GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Frankfurt www.grprainer.com informieren: Durch das neuerliche Urteil des höchsten deutschen Gerichts wird es... mehr
(von Autor: Rechtsanwalt Michael Rainer)

Haftung eines Zugrestaurantleiters für abhanden gekommene Einnahmen
Haftung eines Zugrestaurantleiters für abhanden gekommene Einnahmen Die Klägerin betreibt Bordrestaurants in den Zügen der DB AG. Der Beklagte ist als Mitarbeiter im Zugservice mit einer Bruttomonatsvergütung von ca. 4.000,00 DM beschäftigt. Am 14./15. März 1998 war der Beklagte im EC auf der Strecke Dortmund-Mailand-Dortmund als Restaurantleiter eingesetzt. Er war inkassoberechtigt und für die Aufbewahrung der Einnahmen... mehr
(von Experten-branchenbuch.de)


Interessante Entscheidungen

BFH, AZ. IX R 28/10:
Bei der Ermittlung eines Auflösungsverlusts i.S. von § 17 Abs. 1, 4 EStG ist der Erwerbsaufwand nicht gemäß § 3c Abs. 2 Satz 1 EStG begrenzt abziehbar, wenn der Steuerpflichtige lediglich solche durch seine Beteiligung an der GmbH vermittelten Einnahmen erzielt hat, für die noch das Anrechnungsverfahren galt.

VG-KARLSRUHE, AZ. 11 K 569/01:
Die Zahl der Wohnungen in Wohngebäuden (Wohnungsdichte) gehört nicht zu den Kriterien, an die bei Prüfung des Gebots der Rücksichtnahme anzuknüpfen ist (wie VGH Bad-Württ, Beschl v 28.09.1995 - 8 S 2436/95 -, VBlBW 1996, 27).

LAG-HAMM, AZ. 10 TaBV 11/10:
1. Aus Gründen der Vertraulichkeit der zu verarbeitenden Daten kann der Arbeitgeber den Betriebsrat in aller Regel nicht darauf verweisen, für die Erledigung des Schriftverkehrs und der weiteren Betriebsratsarbeit einen im Betrieb befindlichen Drucker mitzubenutzen, bei dem der Inhalt der Kommunikation aufgezeichnet und gespeichert wird. 2. Zur Anschaffung eines Farbdruckers.

SG-MARBURG, AZ. S 12 KA 716/09:
Werden apothekenpflichtige nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel für Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr mit Entwicklungsstörungen verordnet, so sind diese Entwicklungsstörungen zu dokumentieren. Mit Entwicklungsstörungen sind die im ICD-10 genannten psychischen und Verhaltensstörungen gemeint. Es reicht nicht aus, dass allgemein die gesundheitliche Entwicklung des Jugendlichen gestört ist und dies sich lediglich körperlich auswirkt.

VG-BRAUNSCHWEIG, AZ. 6 A 81/00:
Keine Gefahr einer erneuten Haft wegen desselben Tatvorwurfs nach erster Entlassung als unschuldig. Zum Verfahren bei der Zustellung eines Haftbefehls in Abwesenheit des Gesuchten.

LG-ESSEN, AZ. 7 T 26/09:
Ersatz von Sachverständigenkosten vor Klageerhebung

OLG-STUTTGART, AZ. 5 U 108/2006:
1. Wird einem Kapitalanleger, der Zeichnungsscheine erwirbt, die später in Aktien umgetauscht werden sollen, ein Recht auf Rückzahlung des eingezahlten Kapitals bis zum Tausch der Zeichnungsscheine in Aktien eingeräumt, so besteht dieses Recht auch dann noch, wenn der Anleger zwar Aktien erhält, es sich jedoch überwiegend nicht um die vereinbarten, sondern um Aktien einer anderen, zum gleichen Konzern gehörenden Gesellschaft handelt. 2. Gestaltungsrechte wie das Recht auf Ausübung des Rücktritts unterliegen nicht der Verjährung.

nach oben
Sie lesen gerade: Fachanwalt Steuerrecht Würzburg