Rechtsanwälte
Rechtsanwalt
Fachanwalt
Notar
Patentanwalt
Steuerberater
Wirtschaftsprüfer
Sachverständiger
Unternehmensberater
Mediator
Übersetzer
Dolmetscher
Detektei

Sie sind hier: Recht > Rechtsanwälte > Rechtsgebiete > Multimediarecht

Rechtsanwälte – Ortsverzeichnis zum Multimediarecht

Orte


Rechtsanwälte im Rechtsgebiet Multimediarecht

Foto
Carsten M. Herrle  Harmsstraße 86, 24114 Kiel
Anwaltskanzlei Carsten Herrle
Telefon: 0431/3053719
Schwerpunkt: Multimediarecht
Foto
Rechtsanwalt Roman W. Amonat, LL.M. (IT-Recht)  Bredeneyer Straße 2b, 45133 Essen
Kanzlei für Medien und Internet
Telefon: +49 (0)201 - 451 74 40
Schwerpunkt: Multimediarecht
Foto
Dirk Hoß  Wilhelmshöhe 6, 47058 Duisburg
Weber Hoß Rechtsanwälte
Telefon: 0203/3483950
Schwerpunkt: Multimediarecht
Logo
Röhl · Dehm & Partner Rechtsanwälte  Moritzplatz 6, 86150 Augsburg
Kanzlei für Markenrecht | IT-Recht | Steuerrecht
Telefon: +49 (0) 821 3195388
Schwerpunkt: Multimediarecht
Foto
Ilja Borchers  Hauser Gasse 19b, 35578 Wetzlar
Ruhmann Peters Altmeyer PartG
Telefon: 06441/67100-0
Schwerpunkt: Multimediarecht
Foto
Stefan Wimmers  Hohenzollernstr. 190, 41063 Mönchengladbach
Wimmers Rechtsanwälte
Telefon: 02161/181093
Schwerpunkt: Multimediarecht
Foto
Rechtsanwalt Roman W. Amonat, LL.M. (IT-Recht)  Am Wehrhahn 17, 40211 Düsseldorf
Kanzlei für Medien und Internet
Telefon: 0211 355 82 74
Schwerpunkt: Multimediarecht
Logo
Dinter, Kreißig & Partner - Rechts- und Patentanwälte  Gottschedstrasse 12, 04109 Leipzig
Leipzig - Dresden - Halle
Telefon: 0341 - 47 84 2900
Schwerpunkt: Multimediarecht
Foto
In Kooperation mit dem ASS Carsten Rüsberg  Düngelstraße 84, 44623 Herne
Telefon: 02323 3989617
Schwerpunkt: Multimediarecht
Foto
In Kooperation mit dem ASSDr. Hans-Jürgen Homann  Marienstraße 2, 10117 Berlin
Telefon: 030 24729086
Schwerpunkt: Multimediarecht

Weitere passende Themen zum Rechtsgebiet Multimediarecht


Interessante Entscheidungen

HESSISCHER-VGH, AZ. 3 C 2866/09.N:
Im vereinfachten Bauleitplanverfahren kann der betroffenen Öffentlichkeit Gelegenheit zur Stellungnahme gemäß § 13 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 BauGB auch durch eine öffentliche Bekanntmachung mit Hinweis auf Ort und Zeit der Auslegung der Planunterlagen gegeben werden, wenn die Anstoßwirkung erfüllt ist.

LAG-KOELN, AZ. 13 Ta 284/11:
Aussetzung des Rechtsstreits nach § 97 Abs. 5 Satz 1 ArbGG wegen Feststellung der Tariffähigkeit der CGZP (im Anschluss an LAG Baden-Württemberg v. 21.06.2011 - 11 Ta 10/11).

VGH-BADEN-WUERTTEMBERG, AZ. 8 S 2854/98:
1. Die von dem Rechtsvorgänger des Antragstellers im Planaufstellungsverfahren abgegebene Erklärung, er erkenne den Bebauungsplan für sich und seine Rechtsnachfolger an, hindert nicht die Stellung eines Normenkontrollantrags, der mit der Funktionslosigkeit des Bebauungsplans begründet wird. 2. Die Frage, ob eine in einem Bebauungsplan getroffene Festsetzung wegen Funktionslosigkeit außer Kraft getreten ist, kann auch unter der Geltung des 6. VwGOÄndG (VwGOÄndG 6) zum Gegenstand eines Normenkontrollverfahrens gemacht werden (im Anschluß an BVerwG, Urt v 3.12.1998 - 4 CN 3/97). 3. In der Unterzeichnung der Sitzungsniederschrift durch den Bürgermeister der Gemeinde oder dessen Stellvertreter kann auch dann eine ordnungsgemäße Ausfertigung des in dieser Sitzung als Satzung beschlossenen Bebauungsplans gesehen werden, wenn die Bestandteile des Bebauungsplans in der Niederschrift nur mittelbar durch eine Bezugnahme auf die betreffende Gemeinderatsdrucksache bezeichnet sind. 4. Die in einem Bebauungsplan getroffenen Festsetzungen werden nicht allein dadurch funktionslos, daß die Chancen auf ihre Verwirklichung nur gering erscheinen.

FG-DES-SAARLANDES, AZ. 1 V 124/05:
Bei einem Maklerunternehmen mit zwei Angestellten und einem jährlichen Umsatz von rd. 500.000 Euro sind Gesamtbezüge des alleinigen Gesellschafter-Geschäftsführers von rd. 135.000 Euro angemessen.

LAG-DUESSELDORF, AZ. 7 Ta 39/00:
1. Die Festsetzung des Streitwerts im arbeitsgerichtlichen Urteil ist im Regel fall nicht anfechtbar.2. Dies ist dann anders, wenn sich aus der Begründung des Urteils (hier: Angabe des § 25 GKG in den Entscheidungsgründen) ergibt, dass zugleich der Gebüh renstreitwert festgesetzt werden sollte. In diesem Fall ist die Beschwerde des § 25 Abs. 3 GKG gegeben.3. Daran ändert nichts der Umstand, dass die Festsetzung des Gebühren streit werts richtigerweise durch einen besonderen Beschluss zu erfolgen hat.4. Die Grundlagen für die Streitwertfestsetzung müssen dem Prozessstoff ent nommen werden.


Bitte wählen Sie einen

Ort

, um einen

Rechtsanwalt für Multimediarecht

zu finden:


nach oben
Sie lesen gerade: Rechtsanwälte – Ortsverzeichnis zum Multimediarecht