Rechtsanwälte
Rechtsanwalt
Fachanwalt
Notar
Patentanwalt
Steuerberater
Wirtschaftsprüfer
Sachverständiger
Unternehmensberater
Mediator
Übersetzer
Dolmetscher
Detektei

Sie sind hier: Recht > Rechtsanwälte > Rechtsgebiete > Rechtsanwalt Sozialrecht > Leipzig

Rechtsanwalt in Leipzig - Sozialrecht

Rechtsanwälte und Kanzleien


Kurzinfo zum Rechtsanwalt für Sozialrecht in Leipzig

Der Begriff Sozialrecht versteht sich als Sammelbegriff für alle rechtlichen Regelungen, die die soziale Sicherung betreffen. Hauptaufgabe des Sozialrechts ist es, dafür zu sorgen, dass in Deutschland soziale Gerechtigkeit herrscht. Damit fallen in den Zuständigkeitsbereich des Sozialrechts eine ganze Reihe an Belangen wie Sozialhilfe, Wohngeld, Hartz 4 oder auch Arbeitslosengeld I und II. Aber auch BAföG, Elterngeld und Krankengeld fallen in den rechtlichen Zuständigkeitsbereich des Sozialrechts. Die genannten Exempel stellen nur eine sehr kleine Auswahl dar an Bereichen, die zum Rechtsgebiet Sozialrecht zu zählen sind.
Mehr lesen


Die allermeisten Menschen sind im Verlauf ihres Lebens mit einem rechtlichen Problem konfrontiert, welches in den Zuständigkeitsbereich des Sozialrechts fällt. Falls Sie ein derartiges Problem haben, wie Probleme mit der dem Arbeitslosengeld I, Arbeitslosengeld II, der Sozialhilfe oder dem Erziehungsgeld, dann sollten Sie sich an einen Anwalt zum Sozialrecht wenden. Falls Sie in Leipzig leben, dann haben Sie Glück, denn hier finden sich mehrere Anwälte, welche sich auf das Sozialrecht spezialisiert haben. Ein Anwalt für Sozialrecht in Leipzig hat ein umfangreiches theoretisches Wissen wie auch praktische Erfahrungen in allen Problembereichen, die sich im Bereich des Sozialrechts ergeben können. Der Rechtsanwalt wird nicht nur aktiv für Sie tätig werden, wenn ein Problem bereits besteht. Beispielsweise, wenn Ihnen Ihre Wohngeld-Bezüge gekürzt werden, weil Sie angeblich in einer Bedarfsgemeinschaft leben.

Der Rechtsanwalt in Leipzig für Sozialrecht ist auch der richtige Ansprechpartner, falls Sie rechtliche Fragen haben wie beispielsweise in Bezug auf eine Wiedereingliederung oder die Elternzeit. Vor allem, wenn es um Aspekte wie Elternzeit oder Wiedereingliederung geht, kann es sehr nützlich sein, mit Ihren Rechten vertraut zu sein. Ein Rechtsanwalt, dessen Fachgebiet das Sozialrecht ist, ist außerdem in der Lage, Ihnen Fragen rund um das Schwerbehindertenrecht und Rentenrecht zu beantworten. Es ist gleichgültig, was für ein sozialrechtliches Problem Sie haben: wenden Sie sich so schnell als möglich an einen Rechtsanwalt für Sozialrecht. So schaffen Sie die besten Voraussetzungen, Ihr Recht zu erhalten.
Sortiert gem. Disclaimer nach:  Zufall  Name  DatumSeite 1 von 1
Foto Claudia Sammler  Grassistraße 27, 4107 Leipzig
Telefon: 0341-1499884
Fachanwältin Claudia Sammler vertritt Sie zum Rechtsthema Sozialrecht vor Ort bei Ihren Rechtsfragen in Leipzig und Umland.
Foto Christoph May  Biedermannstraße 57, 4277 Leipzig
Telefon: 0341-30690803
Fachanwalt Christoph May mit Sitz in Leipzig unterstützt Sie gern bei Ihren juristischen Streitigkeiten zum Rechtsbereich Sozialrecht.
Foto Constanze Würfel  Otto-Schmiedt-Straße 3 a, 4179 Leipzig
Telefon: 0341-217840
Anwaltliche Beratung im juristischen Bereich Sozialrecht bietet Frau Fachanwältin Constanze Würfel aus Leipzig.
Foto Hubertus Wetzel  Leibnizstraße 14, 4105 Leipzig
Telefon: 0341-9805910
Rechtliche Hilfe im Rechtsthema Sozialrecht liefert Ihnen umgehend Herr Fachanwalt Hubertus Wetzel in dem Ort Leipzig.
Foto Cornelia Gürtler  Bitterfelder Straße 7 - 11, 4129 Leipzig
Telefon: 0341-9045218
Fachanwältin Cornelia Gürtler ist behilflich und gibt Rechtsberatung zum Sozialrecht.
Foto Andrea Reinsch  Lützner Straße 193, 4209 Leipzig
Telefon: 0341-3190270
Frau Fachanwältin Andrea Reinsch unterstützt Sie im Sozialrecht vor Ort bei Ihren rechtlichen Streitigkeiten in Leipzig und Umland.
Foto Eike Klaan  Lampestraße 2, 4107 Leipzig
Telefon: 0341-140900
Herr Fachanwalt Eike Klaan unterstützt Sie in Gerichtsprozessen zum Sozialrecht.
Sortiert gem. Disclaimer nach:  Zufall  Name  DatumSeite 1 von 1

Weitere passende Themen zum Rechtsgebiet Sozialrecht


Ratgeber

Kindererziehung ab dem 14. Lebensmonat reicht nicht für Mütterrente
Berlin (jur). Haben Mütter ihr vor 1992 geborenes Kind erst ab dem 14. Lebensmonat erzogen, gehen sie bei der Mütterrente leer aus. Die gesetzlichen Vorschriften setzen für den Erhalt des Rentenzuschlags die Kindererziehung im 13. Lebensmonat voraus, entschied das Sozialgericht Berlin in einem am Freitag, 17. Juli 2015, bekanntgegebenen Urteil (Az.: S 17 R 473/15). Ungerechtigkeiten in Zusammenhang mit dieser... mehr
(von Experten-Branchenbuch.de)

Sozialhilferückforderung nach Tod von Heimbewohnern erleichtert
Mainz (jur). Das Landessozialgericht (LSG) Rheinland-Pfalz in Mainz hat den Sozialhilfeträgern die Rückforderung von Leistungen für verstorbene Heimbewohner erleichtert. Eine Rückforderung von den Erben ist ohne nähere Begründung bis zu dem Betrag und Kostenanteil möglich, der dem jeweiligen Erbteil entspricht, heißt es in einem am Dienstag, 21. April 2015, veröffentlichten Urteil (Az.:... mehr
(von Experten-Branchenbuch.de)

Kein Jobcenter-Zuschuss für Reisepassverlängerung
Karlsruhe (jur). Hartz-IV-Bezieher können für eine Reisepassverlängerung kein extra Geld vom Jobcenter verlangen. Dies gilt selbst dann, wenn ausländische Langzeitarbeitslose für eine Passverlängerung mehr zahlen müssen als Deutsche, entschied das Sozialgericht Karlsruhe in einem am Samstag, 18. Oktober 2014, veröffentlichten Urteil (Az.: S 8 AS 855/13). Die Aufwendungen für die neuen... mehr
(von Experten-Branchenbuch.de)

Zuerkennung eines höheren Behinderungsgrades erschwert
Kassel (jur). Bei der Zuerkennung eines höheren Behinderungsgrades dürfen nicht nur gravierende Einschränkungen im Beruf in den Blick genommen werden. Bei der Überprüfung des Grades der Behinderung (GdB) ist vielmehr das Gesamtbild der Einschränkungen in allen Lebensbereichen maßgeblich, urteilte am Dienstag, 16. Dezember 2014, das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel (Az.: B 9 SB 2/13 R).... mehr
(von Experten-Branchenbuch.de)

Mindestbeitrag für Berufsgenossenschaften nur über die Satzung erlaubt
Kassel (jur). Die Berufsgenossenschaften dürfen einen Mindestbeitrag nur aufgrund einer Satzungsregelung erheben. Denn ein Mindestbeitrag bedarf der Willensbildung in der Vertreterversammlung, wie das Bundessozialgericht (BSG) am 4. Dezember 2014 in Kassel entschied (Az.: B 2 U 11/13 R und B 2 U 16/13 R). Es verwarf damit eine Satzungsklausel der BG Bauwirtschaft, wonach der Vorstand über Mindestbeiträge entscheiden... mehr
(von Experten-Branchenbuch.de)


Rechtsanwälte für Sozialrecht im Umkreis von 100 km

nach oben
Sie lesen gerade: Rechtsanwalt in Leipzig | Sozialrecht nach PLZ – Jetzt ANWÄLTE!