Rechtsanwälte
Rechtsanwalt
Fachanwalt
Notar
Patentanwalt
Steuerberater
Wirtschaftsprüfer
Sachverständiger
Unternehmensberater
Mediator
Übersetzer
Dolmetscher
Detektei

Sie sind hier: Recht > Rechtsanwälte > Deutschland > Güstrow

Rechtsanwalt in Güstrow

Rechtsanwälte und Kanzleien

Sortiert gem. Disclaimer nach:  Zufall  Name  DatumSeite 1 von 1
Foto Bärbel Schuh  Domstraße 10, 18273 Güstrow
Schuh
Telefon: 03843/68 52 88
Rechtsanwältin in Güstrow
Foto Hans-Henning Ostermeyer  Markt 21, 18273 Güstrow
Ostermeyer
Telefon: 03843/72 110
Rechtsanwalt in Güstrow
Foto Dirk Grigull  Franz-Parr-Platz 6, 18273 Güstrow
Grigull Rechtsanwälte Fachanwälte
Telefon: 03843/77 48 80
Rechtsanwalt in Güstrow
Foto Claudia Widiger  Markt 21, 18273 Güstrow
Widiger
Telefon: 03843/68 10 44
Rechtsanwältin in Güstrow
Foto Frank Schlicht  Plauer Straße 11, 18273 Güstrow
Schlicht - Ortmann - Blase
Telefon: 03843/82 266
Rechtsanwalt in Güstrow
Foto Gert Wunder  Bleicherstraße 12, 18273 Güstrow
Wunder, v. Wedel, Kasdorf
Telefon: 03843/68 23 77
Rechtsanwalt in Güstrow
Foto Andreas Plagemann  Plauer Straße 70, 18273 Güstrow
Kemper & Plagemann
Telefon: 03843/77 370
Rechtsanwalt in Güstrow
Foto Andreas Wulf  Philipp-Brandin-Straße 8-9, 18273 Güstrow
Wulf
Telefon: 03843/466 85 77
Rechtsanwalt in Güstrow
Foto Axel Keller  Neue Wallstraße 1, 18273 Güstrow
Ecovis Grieger Mallison Bettker Keller & Partner
Telefon: 03843/61 50 20
Rechtsanwalt in Güstrow
Sortiert gem. Disclaimer nach:  Zufall  Name  DatumSeite 1 von 1

Informationen zum Rechtsanwalt Güstrow

Die Stadt Güstrow liegt in Mecklenburg-Vorpommern und ist die Kreisstadt des Landkreises Rostock. Die Stadt hat etwa 29.000 Einwohner und ist damit die siebtgrößte Stadt Mecklenburg-Vorpommerns. Erstmalig urkundlich erwähnt wurde Güstrow um das Jahr 1100, das Stadtrecht erhielt der Ort um 1220 herum. Von 1226 bis 1439 war Güstrow Residenzsitz der Herren zu Werle und 1556 bis 1659 war die Stadt Residenz der Herzöge von Mecklenburg. Ab 1806 war Mecklenburg von den Truppen Napoleons besetzt und Güstrow wurde im Jahr 1813 zum Zentrum der Freiheitsbewegung. 600 berittene Infanteristen und weitere 600 zu Fuß zogen von Güstrow aus gegen Napoleon in den Kampf und beendeten schließlich die französische Herrschaft. Ihnen zu Ehren wurde im Jahr 1865 das Landesdenkmal für die Befreiungskrieger 1813–1815 errichtet. Mit der Industrialisierung kamen eine Bahnstrecke, ein Gaswerk und die Straßenbeleuchtung nach Güstrow. Ab 1856 gab es eine Telegraphenverbindung zwischen Güstrow und Neustrelitz. 1883 wurde die erste Zuckerfabrik in Güstrow errichtet und Güstrow blieb lange Standort der größten Zuckerfabrik Europas. Im Jahr 2008 wurde das Werk der Nord-Zucker AG schließlich geschlossen.

Güstrow ist Sitz eines Amtsgerichts, das dem Landgericht und dem Oberlandesgericht in Rostock untersteht. Es gibt etwa 35 Rechtsanwälte, die sich mit ihren Anwaltskanzleien in Güstrow niedergelassen haben, um die Bürger vor Gericht zu vertreten oder in außergerichtlichen Angelegenheiten die Interessen ihrer Mandanten zu wahren. Der Rechtsanwalt aus Güstrow wird auch am Arbeits- und Sozialgericht in Rostock sowie am Verwaltungsgericht in Schwerin für seine Mandanten tätig. Güstrow ist außerdem Standort der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege, wo unter anderem Diplom-Rechtspfleger (FH) ausgebildet werden.


Allgemeine Ratgeber

Muss eine Immobilienmakler die Objektangaben die er vom Verkäufer erhält auf ihre Richtigkeit hin überprüfen, bevor er das Objekt gegenüber dem Käufer mit diesen Angaben bewirbt?
Maklerrecht: Muss eine Immobilienmakler die Objektangaben die er vom Verkäufer erhält auf ihre Richtigkeit hin überprüfen, bevor er das Objekt gegenüber dem Käufer mit diesen Angaben bewirbt? Der Bundesgerichtshof meint grundsätzlich nein (BGH, Urteil v. 18.01.2007, Az. XIII R146/06). Der Makler muss auch nicht ausdrücklich darauf hinweisen, dass er die Informationen nicht auf ihrer... mehr
(von Autor: Rechtsanwalt Alexander Bredereck)

BVerwG: Waffenrechtliche Unzuverlässigkeit wegen Alkoholkonsums
Mit Urteil vom 22.10.2014 entschied das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG), dass ein Jäger unzuverlässig im waffenrechtlichen Sinn sein kann, wenn er Alkohol konsumiert hat (AZ.: 6 V 30.13). NOETHE LEGAL Rechtsanwälte ,  Bonn ,  Düsseldorf ,  Frankfurt ,  Köln  und  Zürich führt aus: Vorliegend begab sich ein Jäger nach dem Konsum von zwei Gläsern... mehr
(von Autor: Rechtsanwalt Tobias Nöthe)

Außerordentliche Kündigung e kirchlichen Mitarbeiterin wg Loyalitätspflichtverletzung
Die 36 Jahre alte Klägerin wurde von der Beklagten, einer evangelischen Kirchengemeinde, seit Mai 1997 zunächst als Gruppenleiterin in einer Kindertagesstätte beschäftigt und seit Oktober 1998 zur Leitung eines Kindergartens abgeordnet. Sie ist Mitglied der Mitarbeitervertretung (MAV) und deshalb ordentlich unkündbar. Das Arbeitsverhältnis unterliegt den Arbeitsrechtsregelungen der Evangelischen Landeskirche in Baden, deren §... mehr
(von Experten-Branchenbuch.de)

Leiharbeitnehmer – tarifliche Ausschlussfristen im Entleiherbetrieb gelten nicht
Mit seinem Urteil vom 23.03.2011 hat das Bundesarbeitsgericht die Situation von Leiharbeitern abermals verbessert. Diese können zwar die gleichen Arbeitsbedingungen wie vergleichbare Arbeitnehmer im Entleiherbetrieb verlangen, sind aber an tarifliche Ausschlussfristen nicht gebunden (5 AZR 7/10). Ausschlussfristen regeln, dass Ansprüche innerhalb eines bestimmten Zeitraums schriftlich geltend gemacht werden müssen.... mehr
(von Autorin: Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler)

Rücktrittsrecht bei Hotelreservierungsvertrag
Ein nicht gewerblicher Reiseveranstalter kann von einer Hotelreservierung zurücktreten, wenn er andernfalls einem so großen Haftungsrisiko ausgesetzt wäre, dass ein Hotelier mit einer entsprechenden Haftungsbereitschaft seines Vertragspartners nicht rechnen durfte. Das hat das Oberlandesgericht Hamm in einem heute bekannt gewordenen Urteil entschieden. Der Pfarrer einer Kirchengemeinde im Raum Arnsberg organisierte häufig... mehr
(von Experten-Branchenbuch.de)

Mobilfunkrechnung: Gericht verbietet Abzocke bei Zusendung mit der Post
Darf das Zusenden einer Mobilfunkrechnung mit der Post als kostenpflichtiges Extra anzusehen sein? Das OLG Frankfurt am Main sieht eine solche Gebührenklausel zu Recht als Abzocke an. Ein Mobilfunkanbieter verwendete eine Klausel, wonach Kunden für die Zusendung der Rechnung eine monatliche Gebühr in Höhe von 1,50 Euro entrichten sollen. Wer sich hingegen mit der Zusendung der Rechnung übers Internet... mehr
(von Experten-Branchenbuch.de)


Weitere Rechtsgebiete von Rechtsanwälten in Güstrow


Rechtsanwälte im Umkreis von 50 km um Güstrow

nach oben
Sie lesen gerade: Rechtsanwalt Güstrow | Anwalt Güstrow - Rechtsanwälte jetzt!