Rechtsanwälte
Rechtsanwalt
Fachanwalt
Notar
Patentanwalt
Steuerberater
Wirtschaftsprüfer
Sachverständiger
Unternehmensberater
Mediator
Übersetzer
Dolmetscher
Detektei

Sie sind hier: Recht > Rechtsanwälte > Deutschland > Diepholz

Rechtsanwalt in Diepholz

Rechtsanwälte und Kanzleien

Sortiert gem. Disclaimer nach:  Zufall  Name  DatumSeite 1 von 1
Jetzt mit einem Premiumeintrag hier an erster Stelle stehen! Mehr Informationen »»»

In diesem Verzeichnis ist bisher kein Premiumeintrag gelistet. Präsentieren Sie sich jetzt an erster Stelle mit Ihrem Profil samt Foto und Homepage in unserem Fachportal in einem erstklassigen Umfeld. (Mehr ...)
Foto
In Kooperation mit dem ASS Volker König  Stüvenstraße 14, 49356 Diepholz
Telefon: 05441 59510
Rechtsanwalt in Diepholz
Foto
In Kooperation mit dem ASS Gregor Prozesky  Kolkstraße 1, 49356 Diepholz
Telefon: 05441 7788
Rechtsanwalt in Diepholz
Foto Andreas Westendorf  Rathausmarkt 13, 49356 Diepholz
Krapp, Westendorf, Röwe
Telefon: 05441-59890
Rechtsanwalt in Diepholz
Foto Karsten Ebersberg  Niedersachsenstraße 7, 49356 Diepholz
Telefon: 05441-98570
Rechtsanwalt in Diepholz
Foto Sabine Pieschel  Barlager Weg 52 b, 49356 Diepholz
Rechtsanwaltskanzlei Sabine Pieschel
Telefon: (0 54 41) 59 10 13
Rechtsanwältin in Diepholz
Foto Beate Beck  Lohneufer 47, 49356 Diepholz
Telefon: 05441-5111
Rechtsanwältin in Diepholz
Foto Jürgen Krapp  Rathausmarkt 13, 49356 Diepholz
Telefon: 05441-59890
Rechtsanwalt in Diepholz
Sortiert gem. Disclaimer nach:  Zufall  Name  DatumSeite 1 von 1

Allgemeine Ratgeber

Zur Wirksamkeit einer in AGBs vorbehaltenen 3-wöchigen Annahmefrist
Die Beklagte, eine Möbelhändlerin, verwendete bis zum Frühjahr 1999 in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen folgende Klausel: § 1 Vertragsschluß Der Käufer ist drei Wochen an seinen Auftrag gebunden. Aufträge bedürfen zur Rechtswirksamkeit der schriftlichen Bestätigung des Verkäufers. Lehnt der Verkäufer nicht binnen drei Wochen nach Auftragserteilung die Annahme ab, gilt die Bestätigung als erteilt.... mehr
(von Experten-Branchenbuch.de)

Pflicht zur angemessenen Bezahlung von Urhebern rechtmäßig
Karlsruhe (jur). Verlage dürfen sich nicht um eine „angemessene Vergütung“ für Urheber wie Autoren oder literarische Übersetzer drücken. Die im Urheberrechtsgesetz vorgeschriebene Verpflichtung zur „angemessenen“ Bezahlung verstößt nicht gegen die im Grundgesetz geschützte Berufsfreiheit, entschied das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe in einem am Donnerstag, 28.... mehr
(von Experten-Branchenbuch.de)

Erbenermittlung – ein gegebenenfalls kostspieliger Vorgang
Nicht selten geschieht es, dass für einen vormals alleinlebenden Erblasser aufwendig die Erben ermittelt werden müssen. In Zeiten, in denen immer mehr Menschen alleine leben - ohne intensive Kontakte zu Verwandten - kann es durchaus problematisch sein, den oder die Erben ausfindig zu machen. In diesen Fällen gehen die zuständigen Nachlassgerichte so vor, dass ein so genannter Nachlasspfleger bestellt wird, der... mehr
(von Autor: Rechtsanwalt Peter W. Vollmer)

Serie Immobilienkauf Teil 1: Wer kann eine Immobilie erwerben?
 In Deutschland kann grundsätzlich jeder eine Immobilie erwerben. Einschränkungen bei der Person des Immobilienerwerbers, wie sie bisweilen in anderen Staaten existieren, sind in der Deutschland grundsätzlich nicht vorhanden. Ausländische Staatsbürger oder ausländische Firmen können grundsätzlich genauso, wie deutsche oder andere EU-europäische Personen oder Firmen, in... mehr
(von Autor: Rechtsanwalt Alexander Bredereck)

Haftung nur bei Vorsatz bezügl. des Schadenseintritts - Mit Gabelstapler Tor gerammt
Volle Haftung nur bei Vorsatz bezüglich des Schadenseintritts Die Parteien streiten darum, ob der Beklagte als Auszubildender für den Beruf des Verkäufers mit einer Ausbildungsvergütung von 600,00 DM monatlich der Klägerin zum Schadensersatz in Höhe von 6.900,00 DM verpflichtet ist. Der Schaden entstand, als der 16 ½-jährige Auszubildende mit einem Gabelstapler gegen ein halb geöffnetes Sektionaltor der Lagerhalle fuhr.... mehr
(von Experten-Branchenbuch.de)

Aktuelles Urteil zum Thema Liechtensteinische Stifung und Pflichtteil
Der Oberste Gerichtshof des Fürstentums Liechtenstein (OGH) hat mit Urteil vom 7. 12. 2012, AZ 03 CG.2011.93 entschieden, dass   1) die Frist für Pflichtteilsergänzungsansprüche nicht vor dem Erbfall läuft, wenn die Stiftung vom Willen des Stifters abhängig ist. 2) die Stiftung zur Auskunft über Zuwendungen des Stifters (Stiftungsgeschäft, Zustiftung) verpflichtet ist.... mehr
(von Autor: Rechtsanwalt Jan-Hendrik Frank)


Weitere Rechtsgebiete von Rechtsanwälten in Diepholz


Rechtsanwälte im Umkreis von 25 km um Diepholz

nach oben
Sie lesen gerade: Rechtsanwalt Diepholz | Anwalt Diepholz - Rechtsanwälte jetzt!