Rechtsanwälte
Rechtsanwalt
Fachanwalt
Notar
Patentanwalt
Steuerberater
Wirtschaftsprüfer
Sachverständiger
Unternehmensberater
Mediator
Übersetzer
Dolmetscher
Detektei

Sie sind hier: Recht > Rechtsanwälte > Deutschland > Dachau

Rechtsanwalt in Dachau

Rechtsanwälte und Kanzleien

Sortiert gem. Disclaimer nach:  Zufall  Name  DatumSeite 1 von 1
Jetzt einen Premiumeintrag anlegen: 1. Jahr ist kostenlos!

In diesem Verzeichnis ist bisher kein Premiumeintrag gelistet. Präsentieren Sie sich jetzt an erster Stelle mit Ihrem Profil samt Foto und Homepage in unserem Fachportal in einem erstklassigen Umfeld.
(Mehr ...)
Foto
In Kooperation mit dem ASS Franz-Josef Frisch  Sparkassenplatz 9, 85221 Dachau
Burgmair, Lechler & Wiedenmann Rechtsanwälte in Partnerschaft
Telefon: 08131 371950
Rechtsanwalt in Dachau
Foto
In Kooperation mit dem ASS Adrian Wiedenmann  Sparkassenplatz 9, 85221 Dachau
Burgmair, Lechler & Wiedenmann Rechtsanwälte in Partnerschaft
Telefon: 08131 371950
Rechtsanwalt in Dachau
Foto
In Kooperation mit dem ASSProf. Dr. Jörn Steike  Münchner Straße 47, 85221 Dachau
Prof. Dr. Steike & Kollegen Rechtsanwälte - Gütestelle nach Bay. Schlichtungsgesetz
Telefon: 08131 353933
Rechtsanwalt in Dachau
Foto
In Kooperation mit dem ASS Klaus Jakob Schmid  Münchner Straße 12, 85221 Dachau
Telefon: 08131 292423
Rechtsanwalt in Dachau
Foto
In Kooperation mit dem ASS Eva Lechler  Sparkassenplatz 9, 85221 Dachau
Burgmair, Lechler & Wiedenmann Rechtsanwälte in Partnerschaft
Telefon: 08131 371950
Rechtsanwältin in Dachau
Foto
In Kooperation mit dem ASS Ernst Burgmair  Sparkassenplatz 9, 85221 Dachau
Burgmair, Lechler & Wiedenmann Rechtsanwälte in Partnerschaft
Telefon: 08131 371950
Rechtsanwalt in Dachau
Foto
In Kooperation mit dem ASSDr. iur. Daniel Volk  Münchner Straße 47, 85221 Dachau
Prof. Dr. Steike & Kollegen Rechtsanwälte - Gütestelle nach Bay. Schlichtungsgesetz
Telefon: 08131 353933
Rechtsanwalt in Dachau
Foto Franz Josef Frisch  Sparkassenplatz 9, 85221 Dachau
Burgmair & Lechler
Telefon: 08131-371950
Rechtsanwalt in Dachau
Foto Bernhard Forster  Münchener Str. 66 a, 85221 Dachau
amperlex Rechtsanwälte
Telefon: 08131-374970
Rechtsanwalt in Dachau
Foto Hans Schwesinger  Brunngartenstr. 5, 85221 Dachau
Telefon: 08131-275355
Rechtsanwalt in Dachau
Foto Armin Riedl  Münchner Str. 66 a, 85221 Dachau
amperlex Rechtsanwälte
Telefon: 08131-374970
Rechtsanwalt in Dachau
Foto Ekkehard Dehn  Konrad-Adenauer-Str. 5, 85221 Dachau
Telefon: 08131-71047
Rechtsanwalt in Dachau
Foto Adrian Koppisch  Mittermayerstr. 6, 85221 Dachau
Telefon: 08131-54362
Rechtsanwalt in Dachau
Foto Ivonne Reischl-Kölbl  Gröbenrieder Str. 56, 85221 Dachau
Telefon: 08131-667724
Rechtsanwältin in Dachau
Foto Jürgen Köpf  Konrad-Adenauer-Str. 9, 85221 Dachau
Kzl. Cipa Bürgel Köpf
Telefon: 08131-666790
Rechtsanwalt in Dachau
FotoDr. Dominik Härtl  Konrad-Adenauer-Str. 9, 85221 Dachau
Telefon: 08131-666790
Rechtsanwalt in Dachau
Foto Jürgen Seidl  Goethestr. 8, 85221 Dachau
Telefon: 08131-454163
Rechtsanwalt in Dachau
Foto Christian Rößner  Konrad-Adenauer-Str. 24, 85221 Dachau
Christian Rößner RA-GmbH
Telefon: 08131-333890
Rechtsanwalt in Dachau
FotoDipl.-Vwwt. Irene Macho-Lauser  Dr.-Gerhard-Hanke-Weg 31, 85221 Dachau
Telefon: 08131-10883
Rechtsanwältin in Dachau
Foto Joachim Schwarzenau  Augsburger Str. 17, 85221 Dachau
Telefon: 08131-6664930
Rechtsanwalt in Dachau
Sortiert gem. Disclaimer nach:  Zufall  Name  DatumSeite 1 von 1

Allgemeine Ratgeber

Die Abmahnung – Serie Teil 6: Erforderlichkeit einer Abmahnung bei einer personenbedingten Kündigung
Von Fachanwalt für Arbeitsrecht Alexander Bredereck, Berlin Ob vor Ausspruch einer personenbedingten  Kündigung eine Abmahnung erforderlich ist, wird in Rechtsprechung und Literatur unterschiedlich entschieden. Das Bundesarbeitsgericht hält eine Abmahnung dann für erforderlich, wenn der Arbeitnehmer grundsätzlich in der Lage wäre, den Grund in seiner Person zu beseitigen. In der Literatur wird... mehr
(von Autor: Rechtsanwalt Alexander Bredereck)

Bei Neuaufteilung einer Schenkung wird Grunderwerbssteuer fällig
Schleswig (jur). Eltern, die im Vorgriff auf das spätere Erbe ihren Kindern eine Schenkung machen, sollten dies gut planen und mit den Kindern besprechen. Denn sonst kann unnötige Grunderwerbssteuer fällig werden, wie aus einem kürzlich veröffentlichten Urteil des Schleswig-Holsteinischen Finanzgerichts (FG) in Schleswig hervorgeht (Az.: 3 K 125/09). Im entschiedenen Fall hatte die Muter ihren... mehr
(von Experten-Branchenbuch.de)

Pflichtteilsberechtigter Miterbe hat Recht zur Grundbucheinsicht
GRP Rainer Rechtsanwälte und Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Bremen und Nürnberg www.grprainer.com führen dazu aus: Ein pflichtteilsberechtigter Angehöriger, der Miterbe ist, soll ein Recht auf Grundbucheinsicht zur Feststellung von eventuell bestehenden Pflichtteilergänzungsansprüchen haben. Dies entschied das... mehr
(von Autor: Rechtsanwalt Michael Rainer)

Achtung vor Kneipen: Mit Betrunkenen ist zu rechnen
KAISERSLAUTERN (DAV). Autofahrer müssen - nicht nur in der Karnevalszeit - damit rechnen, dass ihnen nachts vor Gaststätten Betrunkene vor den Wagen laufen können. Es empfiehlt sich, an solchen Stellen das Tempo zu reduzieren und bremsbereit zu sein, wie ein von den Verkehrsrechts-Anwälten (Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht im Deutschen Anwaltverein - DAV) veröffentlichtes Urteil des Landgerichts Kaiserslautern zeigt. In dem... mehr
(von Experten-Branchenbuch.de)

Entschädigung für verpassten Flug aufgrund von Sicherheitskontrollen
Mit Urteil vom 12.8.2013 hat das Oberlandesgericht Frankfurt am Main (OLG) einem Reisenden, der aufgrund einer länger dauernden Sicherheitskontrolle am Flughafen Frankfurt seinen Flug nicht mehr erreichte, eine Entschädigung zugesprochen. Im entschiedenen Fall wollte der Urlauber seinen Flug antreten, der um 4.20 Uhr starten sollte. Im Sicherheitskontrollbereich wurde er aufgehalten, weil der Verdacht entstanden war,... mehr
(von Autor: Rechtsanwalt Björn Blume)

Befristete Arbeitsverträge im öffentlichen Dienst
Nach einem verbreiteten Vorurteil sind im öffentlichen Dienst faule Beamte und träge Angestellte tätig, die nichts tun und sich nur auf ihren sicheren Arbeitsplätzen ausruhen. Die heutige Realität straft dieses Vorurteil Lügen. In Gerichten, Behörden, an Schulen oder auch bei der Bundesagentur für Arbeit sind vielfach über Jahre, wenn nicht sogar Jahrzehnte Arbeitnehmer mit befristeten... mehr
(von Autorin: Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler)


Interessante Entscheidungen

OLG-STUTTGART, AZ. 5 U 94/09:
Klagt der Kläger unter einer Postfachadresse und teilt er auch im weiteren Verfahrensablauf nur Adressen im Ausland mit, bei denen das Gericht nicht davon überzeugt ist, dass er dort auch tatsächlich wohnt, so ist die Klage unzulässig. Dies gilt vor allem dann, wenn der Kläger zuvor in gegen ihn gerichteten Passivprozessen unter den nun benannten Anschriften nicht geladen werden konnte und an denen er nach seinen dortigen Angaben nicht gewohnt hat.

VG-FREIBURG, AZ. 2 K 801/02:
Gemäß § 4 Abs. 3 Nr. 3 IntKfzV ist der Inhaber einer ausländischen Fahrerlaubnis, dem die Fahrerlaubnis im Inland rechtskräftig von einem Gericht entzogen worden ist, zum Führen von Kraftfahrzeugen im Inland auch dann nicht berechtigt, wenn er die ausländische Fahrerlaubnis erst nach der Entziehung der Fahrerlaubnis erworben hat. Allein durch die Erteilung einer ausländischen (hier schweizerischen) Fahrerlaubnis kann der gemäß § 4 Abs. 4 IntKfzV erforderliche Nachweis nicht geführt werden, dass die Gründe für die Entziehung der Fahrerlaubnis im Inland nicht mehr bestehen.

NIEDERSAECHSISCHES-OVG, AZ. 9 LA 26/04:
In asylrechtlichen Streitigkeiten kann das Verwaltungsgericht im Hinblick auf die ihm bereits vorliegenden Erkenntnismittel einen gestellten Beweisantrag auf Einholung weiterer Gutachten mit seiner eigenen Sachkunde ablehnen.

VG-STUTTGART, AZ. PL 22 K 3929/07:
Die Zuordnung zu den in §§ 16, 17 TV-L geregelten Stufen der Entgelttabelle stellt keine Eingruppierung im Sinne von § 76 Abs. 1 Nr. LPVG bzw. Höher- oder Rückgruppierung im Sinne von § 79 Abs. 3 Nr. 15 c LPVG dar und unterliegt nicht der Mitbestimmung des Personalrats.

OLG-FRANKFURT-AM-MAIN, AZ. 20 W 156/11:
1. Nach § 7 Abs. 4 Nr. 2 WEG ist der Eintragungsbewilligung als Anlage unter anderem eine Bescheinigung der Baubehörde beizufügen, dass die Voraussetzungen des § 3 Abs. 2 WEG vorliegen. Ohne hinreichende Abgeschlossenheitsbescheinigung darf keine Grundbucheintragung erfolgen, da diese formelle Eintragungsvoraussetzung ist. 2. Das Grundbuchamt hat die formellen Voraussetzungen des Aufteilungsplans und der Abgeschlossenheitsbescheinigung zu überprüfen. 3. Die beantragte Eintragung ist nur zu vollziehen, wenn Aufteilungsplan und Abgeschlossenheitsbescheinigung keine offensichtliche Unrichtigkeit oder Widersprüchlichkeit enthalten. Das Grundbuchamt hat keine Ermittlungen darüber anzustellen, ob die technischen Voraussetzungen für die Richtigkeit vorliegen, sondern offenbare Irrtümer und Abweichungen zu beanstanden.


Weitere Rechtsgebiete von Rechtsanwälten in Dachau


Rechtsanwälte im Umkreis von 25 km um Dachau

nach oben
Sie lesen gerade: Rechtsanwalt Dachau | Anwalt Dachau - Rechtsanwälte jetzt!