Rechtsanwälte
Rechtsanwalt
Fachanwalt
Notar
Patentanwalt
Steuerberater
Wirtschaftsprüfer
Sachverständiger
Unternehmensberater
Mediator
Übersetzer
Dolmetscher
Detektei

Sie sind hier: Recht > Rechtsanwälte > Rechtsgebiete > Rechtsanwalt Reiserecht > München

Rechtsanwalt in München - Reiserecht

Rechtsanwälte und Kanzleien

Sortiert gem. Disclaimer nach:  Zufall  Name  DatumSeite 1 von 2:  1  
Foto
In Kooperation mit dem ASS Magnus Treyer  Sophienstraße 1, 80333 München
p11 Rechtsanwälte
Telefon: 089 20357000
Foto
In Kooperation mit dem ASS Michael B. Siegel  Rumfordstraße 7, 80469 München
Telefon: 0800 5995000
Foto
In Kooperation mit dem ASS Pia Maria Sebald  Agnesstraße 6, 80801 München
Telefon: 089 2719054
Foto
In Kooperation mit dem ASS Marianne Remsperger  Veldener Straße 32, 80687 München
Telefon: 089 583760
Foto
In Kooperation mit dem ASS Josef Söldenwagner  Landsberger Straße 492, 81241 München
Telefon: 089 1592720
Foto Barbara Gauss  Schubertstr. 2, 80336 München
Bistritzki Brügel & Partner
Telefon: 089-21014242
Rechtsanwältin Barbara Gauss aus München - Ihr Rechtsbeistand hilft jederzeit gern bei Ihren Rechtsangelegenheiten zum Gebiet Reiserecht.
FotoDr. Birgit Hartman-Hilter  Lindwurmstr. 3, 80337 München
Telefon: 089-2366330
Frau Rechtsanwältin Dr. Birgit Hartman-Hilter unterstützt Sie vor Gericht zum Reiserecht.
FotoDr. Andreas Busse  Maximilianstr. 21 / III, 80539 München
Telefon: 089-294627
Herr Rechtsanwalt Dr. Andreas Busse bietet anwaltliche Hilfe im Schwerpunkt Reiserecht vor Ort bei Ihren juristischen Angelegenheiten in München und Umgebung.
Foto Florian Wehner  Maximiliansplatz 17 / III, 80333 München
Grasmüller & Wehner
Telefon: 089-226617
Herr Rechtsanwalt Florian Wehner ist behilflich vor Gericht zum Reiserecht.
Foto Hans-Jörg Geissler  Weißenburger Str. 18, 81667 München
Telefon: 089-4486254
Rechtsanwalt Hans-Jörg Geissler vertritt Sie und erteilt Rat zum Reiserecht.
Sortiert gem. Disclaimer nach:  Zufall  Name  DatumSeite 1 von 2:  1  

Ratgeber

Befugnisse des Reisebüros bei Insolvenz des Reiseveranstalters
Der unter anderem für Reisevertragssachen zuständige X. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat mit Urteil vom 10. Dezember 2002 über die Frage entschieden, ob Reisebüros, die aufgrund eines Agenturvertrages Handelsvertreter und Inkassobevollmächtigte eines Reiseveranstalters sind, im Falle der Zahlungsunfähigkeit des Reiseveranstalters berechtigt sind, Anzahlungen der Reisenden, die noch nicht an den Reiseveranstalter... mehr
(von Experten-Branchenbuch.de)

Kreuzfahrt ohne Landgänge
Karlsruhe (jur). Weicht eine Kreuzfahrt erheblich von der geplanten Route ab und fallen wichtige Landgänge aus, dann kommen die Veranstalter mit einer Preisminderung eventuell nicht mehr davon. Gegebenenfalls können die Kreuzfahrer den Reisevertrag ganz kündigen; zudem können sie Anspruch auf eine „Entschädigung wegen nutzlos aufgewendeter Urlaubszeit“ haben, urteilte am Dienstag, 14. Mai 2013,... mehr
(von Experten-Branchenbuch.de)

Kein Reisemangel bei unterschiedlichen Angaben im Reiseprospekt und Routenbescheschreibung
München/Berlin (DAV). Wenn Kreuzfahrt-Route und Reiseprospekt unterschiedliche Angaben enthalten, muss dies noch kein Reisemangel sein. Entscheidend ist, was in der Routenbeschreibung der Kreuzfahrt steht. Darüber informiert die Deutsche Anwaltauskunft und weist auf eine Entscheidung des Amtsgerichts München vom 11. April 2013 hin (AZ: 222 C 31886/12). Ein Ehepaar hatte eine Nordland-Kreuzfahrt gebucht. Aus der... mehr
(von Experten-Branchenbuch.de)

Hinweispflicht auf drohenden Hurrikan bei einer Flugpauschalreise
Der unter anderem für Reisevertragssachen zuständige X. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hatte über einen Fall zu entscheiden, bei dem die Reisenden nach Abbruch ihrer Flugpauschalreise in die Dominikanische Republik den gesamten Reisepreis zurückverlangten und weiter eine Entschädigung für nutzlos aufgewendete Reisezeit begehrten, weil die Ferienanlage kurz nach ihrem Eintreffen durch den Hurrikan "Georges" weitgehend... mehr
(von Experten-Branchenbuch.de)

Eigenes Risiko, wenn die eigenen Wertgegenstände nicht in den Hotelsafe passen
Passen bei einer Reise mitgenommene Wertgegenstände nicht in einen vom Hotel zur Verfügung gestellten Safe üblicher Größe, so erfolgt die Aufbewahrung der Wertgegenstände im Hotelzimmer auf eigenes Risiko des Reisenden. Der Kläger buchte bei einem Münchner Reiseveranstalter eine 2-wöchige Reise vom 13.09. - 27.09.2003 nach Tunesien. Zum Leistungsumfang der Beklagten gehörte auch die Bereitstellung eines Safes im... mehr
(von Experten-Branchenbuch.de)


Rechtsanwälte für Reiserecht im Umkreis von 100 km

nach oben
Sie lesen gerade: Rechtsanwalt in München | Reiserecht nach PLZ – Jetzt ANWÄLTE!