Rechtsanwälte
Rechtsanwalt
Fachanwalt
Notar
Patentanwalt
Steuerberater
Wirtschaftsprüfer
Sachverständiger
Unternehmensberater
Mediator
Übersetzer
Dolmetscher
Detektei

Einschaltung eines Gutachters meist zulässig

Verkehrsrecht

Ratgeber von Experten-Branchenbuch.de, verfasst am 05.11.2004 (203 Zugriffe)

DRESDEN (DAV). Nach einem Unfall ist der Geschädigte meist berechtigt, auf Kosten der gegnerischen Haftpflichtversicherung einen Sachverständigen mit der Ermittlung der Schadenshöhe zu beauftragen. Dies folgt aus einem Urteil des Amtsgerichts Dresden, das die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) veröffentlicht haben. Lediglich dann, wenn es sich klar erkennbar um einen so genannten Bagatellschaden im Bereich von 500 bis 1.000 Euro handelt, kann der Auftrag an einen Gutachter unverhältnismäßig sein.

In dem entschiedenen Fall war ? äußerlich betrachtet ? nur die Stoßstange des klägerischen Autos beschädigt worden. Der Mann hatte dennoch einen Sachverständigen beauftragt, der keine weiter gehenden Schäden feststellte und für sein Gutachten 108 Euro berechnete. Die gegnerische Versicherung weigerte sich, diese Summe zu zahlen, weil nur ein Bagatellschaden vorgelegen habe.

Das Gericht betonte jedoch, es sei mittlerweile bekannt, dass mit einem Schaden an der Stoßstange regelmäßig auch Deformationen an der Aufhängung verbunden sein könnten. Für den Laien sei dann eine Abschätzung der Reparaturkosten kaum noch möglich. Zudem sei es gerichtsbekannt, dass selbst Fachwerkstätten dazu übergingen, Kostenvoranschläge nur noch gegen Bezahlung zu erstellen ? insbesondere, wenn fiktiv abgerechnet werden solle.

?Dem Kläger stand es also frei, zur Ermittlung der Schadenshöhe auch einen Sachverständigen zu beauftragen?, hieß es in dem Urteil. Die beklagte Versicherung habe auch diesen Schaden als ?erforderliche Aufwendung? des Klägers zu ersetzen.

Dies zeigt, dass man seine Ansprüche erfolgreich gegen die Versicherung durchsetzen kann.

Amtsgericht Dresden
Urteil vom 17. März 2004
Aktenzeichen: 102 C 0491/04

Quelle: Verkehrsrechts-Anwälte im Deutschen Anwaltverein

Weitere Informationen zu diesem Thema:Urteile zum Verkehrsrecht finden Sie in unserer UrteilsdatenbankRechtsanwälte und Detektive zum Thema Verkehrsrecht finden Sie in unserem Experten-Branchenbuch.deBücher zum Verkehrsrecht finden Sie in unserem Buchshop
Autor:
Experten-Branchenbuch.de
nach oben
Sie lesen gerade: Einschaltung eines Gutachters meist zulässig