Rechtsanwälte
Rechtsanwalt
Fachanwalt
Notar
Patentanwalt
Steuerberater
Wirtschaftsprüfer
Sachverständiger
Unternehmensberater
Mediator
Übersetzer
Dolmetscher
Detektei

Sie sind hier: Recht > Rechtsanwälte > Rechtsgebiete > Verkehrsrecht > Köln

Rechtsanwalt in Köln - Verkehrsrecht

Rechtsanwälte und Kanzleien


Kurzinfo zum Rechtsanwalt für Verkehrsrecht in Köln

Das Verkehrsrecht ist sehr schwierig, da es sich aus verschiedenen Normen des Privatrechts und des öffentlichen Rechts zusammensetzt. Und leider wird es überdies hinaus immer schwieriger. Mit dem Terminus Verkehrsrecht ist im täglichen Miteinander zumeist das Recht des Straßenverkehrs gemeint. Das betrifft sowohl Personen als auch Güter.
Mehr lesen


Ein juristisches Problem im Lebensverlauf zu haben, das in den Bereich des Verkehrsrechts fällt, dem kann sich so gut wie niemand entziehen. Sei es ein Bußgeld, ein Verkehrsunfall, eine Geschwindigkeitsüberschreitung, ein Fahrverbot, ein Strafzettel oder ein Verfahren wegen Trunkenheit am Steuer. Nicht selten ist es gerade ein Verkehrsunfall, der zunächst ohne Probleme erscheint. Doch plötzlich will die Versicherung nicht zahlen.

Oftmals ist es auch gerade ein entzogener Führerschein, gegen den dringend rechtlich vorgegangen werden muss. Es ist auch durchaus möglich, dass man Ihnen Fahrerflucht unterstellt. Sie möchten nun klarlegen, dass Sie überhaupt nicht bemerkt haben, einen Schaden verursacht zu haben. Die aufgeführten Sachlagen sind nur einige Beispiele für Probleme, die sich im Bereich des Verkehrsrechts ergeben können. Keine Frage, dass dann ein Anwalt unbedingt nötig ist. Zum Glück hat sich eine ganze Reihe an Rechtsanwälten, die auf Verkehrsrecht spezialisiert sind, in Köln niedergelassen. Somit ist es einfach, einen fachkundigen Rechtsanwalt für Verkehrsrecht in Köln zu finden, der bei der Lösung des Problems behilflich ist. Es spielt dabei auch keine Rolle, um welches Problem es aus dem Bereich des Verkehrsrechts es exakt geht: ob um einen Unfall in der Probezeit, den Entzug der Fahrerlaubnis oder eine MPU.

Stets wird Sie ein Anwalt zum Verkehrsrecht in Köln umfassend informieren und Ihnen dabei helfen, Ihr Recht durchzusetzen. Der Rechtsanwalt wird Sie so z.B. bei der Geltendmachung berechtigter Ansprüche unterstützen. Natürlich wird er Sie auch in allen Angelegenheiten, die die Fahrerlaubnis betreffen, unterstützen. Probleme mit der Fahrerlaubnis können sich schnell ergeben wie zum Beispiel wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung, Trunkenheit am Steuer oder auch ein Entzug aufgrund eines Verkehrsunfalls, den man verursacht hat. Es besteht kein Zweifel, dass man, hat man Schwierigkeiten auf dem Gebiet des Verkehrsrechts, nichts Besseres machen kann, als einen Rechtsanwalt zum Verkehrsrecht aus Köln zu mandatieren. Auf diese Weise kann man sicher sein, dass die eigenen Belange optimal durchgesetzt werden.
Sortiert gem. Disclaimer nach:  Zufall  Name  DatumSeite 1 von 9:  1    3  4  5  6  7  8  9
Foto
Rechtsanwältin Sabine Grebe  Helenenwallstraße 20a, 50679 Köln
Kanzlei Grebe
Telefon: 0221 / 9 65 99 80
Rechtsanwältin Sabine Grebe mit Anwaltskanzlei in Köln - Ihr Rechtsbeistand hilft immer gern bei Ihren Rechtsstreitigkeiten zum Rechtsgebiet Verkehrsrecht.
Foto
Manfred Mürmann  Oststr. 15, 50996 Köln
Kanzlei Manfred Mürmann
Telefon: 0221/98548177
Bei Rechtsfragen rund um das Rechtsgebiet Verkehrsrecht ist Ihr Rechtsbeistand vor Ort Herr Rechtsanwalt Manfred Mürmann aus Köln.
Foto
Isabelle Tariverdi  Aachener Straße 456, 50933 Köln
Rechtsanwaltskanzlei Tariverdi
Telefon: 0221-16857123
Frau Rechtsanwältin Isabelle Tariverdi steht zur Verfügung in Gerichtsprozessen zum Verkehrsrecht.
Foto
In Kooperation mit dem ASS Michael Doll  Bahnhofstraße 40, 51143 Köln
Dr. Richard Kober & Michael Doll Rechtsanwälte
Telefon: 02203 52747
Rechtsanwalt Michael Doll mit Sitz in Köln unterstützt Sie als Rechtsbeistand jederzeit bei Ihren Rechtsangelegenheiten zum Rechtsgebiet Verkehrsrecht.
Foto
In Kooperation mit dem ASS Michael Boris Bakarinow  Wikingerstraße 18, 51107 Köln
Dütemeyer Rechtsanwälte
Telefon: 0221 9869116
Fachanwalt Michael Boris Bakarinow steht zur Verfügung und erörtert Fragen zum Verkehrsrecht.
Foto
In Kooperation mit dem ASS Heiner Osterhues  Hauptstraße 331, 51143 Köln
Telefon: 02203 52871
Rechtsberatung im anwaltlichen Schwerpunkt Verkehrsrecht liefert Ihnen Herr Rechtsanwalt Heiner Osterhues mit Kanzleisitz in Köln.
Foto
In Kooperation mit dem ASS Karin Breuers  Lindenallee 43, 50968 Köln
Telefon: 0221 92295592
Anwaltliche Vertretung zum juristischen Thema Verkehrsrecht bietet Ihnen gern Frau Rechtsanwältin Karin Breuers in dem Ort Köln.
Foto
In Kooperation mit dem ASS Wolfgang Declair  Pastoratsstraße 13, 50997 Köln
Telefon: 02233 21450
Foto
In Kooperation mit dem ASS Hanns-Wilhelm Gipkens  Birresborner Straße 33, 50935 Köln
Telefon: 0221 406406-1
Herr Rechtsanwalt Hanns-Wilhelm Gipkens steht zur Verfügung mit juristischer Beratung zum Verkehrsrecht.
Foto
In Kooperation mit dem ASS Ralf Irrgarten  Bonner Straße 211, 50968 Köln
Froese & Partner GbR Rechtsanwälte
Telefon: 0221 93700920
Herr Rechtsanwalt Ralf Irrgarten hilft Ihnen mit Rechtsberatung zum Verkehrsrecht.
Foto
In Kooperation mit dem ASS Claus Roth  Weißenburgstraße 44, 50670 Köln
Telefon: 0221 738644
Rechtsanwalt Claus Roth vertritt Sie und bietet Rechtsberatung zum Verkehrsrecht.
Foto
In Kooperation mit dem ASS Anja Froehlich  Richmodstraße 6, 50677 Köln
Klug & Froehlich Rechtsanwälte
Telefon: 0221 8599070
Frau Fachanwältin Anja Froehlich ist behilflich und gibt Rechtsberatung zum Verkehrsrecht.
Foto
In Kooperation mit dem ASSDr. iur. Gabriele Ollick  Frankfurter Straße 765, 51107 Köln
Telefon: 0221 8902741
Frau Rechtsanwältin Dr. iur. Gabriele Ollick hilft Ihnen im Verkehrsrecht bei Ihren juristischen Angelegenheiten in Köln und Umgebung.
Foto
In Kooperation mit dem ASS Wolfgang Meyer I  Clever Straße 37, 50668 Köln
Telefon: 0221 136601
Foto
In Kooperation mit dem ASS Peter Josef Pott  Isenburger Kirchweg 24, 51067 Köln
Telefon: 0221 698050
Herr Rechtsanwalt Peter Josef Pott ist behilflich in Gerichtsprozessen zum Verkehrsrecht.
Foto
In Kooperation mit dem ASS Patrick Rüffer  Franziska-Anneke-Straße 13, 50827 Köln
Telefon: 0221 9792956
Bei Rechtsfragen im Themenbereich Verkehrsrecht ist Ihr juristischer Beistand vor Ort Herr Rechtsanwalt Patrick Rüffer mit Sitz in Köln.
Foto
In Kooperation mit dem ASS Karl Dieter Lorenzen  Heinrichstraße 41a, 50999 Köln
Telefon: 02236 9495235
Bei rechtlichen Problemen zum Thema Verkehrsrecht ist Ihr juristischer Berater persönlich Herr Rechtsanwalt Karl Dieter Lorenzen mit Kanzleisitz in Köln.
Foto
In Kooperation mit dem ASS Bernd Frantzen  Luxemburger Straße 150, 50937 Köln
Jagenburg & Berding Rechtsanwälte
Telefon: 0221 9442983
Herr Rechtsanwalt Bernd Frantzen hilft Ihnen bei juristischen Problemen zum Verkehrsrecht.
Foto
In Kooperation mit dem ASS Roland Möllers  Buchheimer Straße 61, 51063 Köln
Maubach & Möllers Rechtsanwälte
Telefon: 0221 612275
Bei juristischen Streitigkeiten im Themenbereich Verkehrsrecht vertritt Sie gern Herr Rechtsanwalt Roland Möllers aus Köln.
Foto
In Kooperation mit dem ASS Volker Rickes  Lindenallee 43, 50968 Köln
Argos Anwälte
Telefon: 0221 50292940
Bei anwaltlichen Rechtsfragen im Themenbereich Verkehrsrecht ist Ihr Rechtsbeistand gern Herr Rechtsanwalt Volker Rickes mit Kanzleisitz in Köln.
Sortiert gem. Disclaimer nach:  Zufall  Name  DatumSeite 1 von 9:  1    3  4  5  6  7  8  9

Weitere passende Themen zum Rechtsgebiet Verkehrsrecht


Ratgeber

Möglichkeiten der Abkürzung der Sperrfrist nach einer Trunkenheitsfahrt?
Nach einer Trunkenheitsfahrt schließt sich bei einer Blutalkoholkonzentration (BAK) von über 0,5 Promille regelmäßig ein Strafverfahren an. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln dann wegen Trunkenheit im Verkehr gemäß § 316 StGB (Strafgesetzbuch). Einem nicht einschlägig vorbestraften Ersttäter droht dann neben einer Geldtrafe, einem Eintrag im Bundeszentralregister (BZR) die... mehr
(von Autor: Rechtsanwalt Thomas M. Amann)

Neue Straßenverkehrsordnung – Was ab dem 1. April auf Sie zukommt
Zum 1. April 2013 tritt eine Neufassung der Straßenverkehrsordnung in Kraft. Neben geschlechtsneutralen Bezeichnungen und grammatischen Feinschliffen kommen auch höhere Geldbußen und andere Verpflichtungen aus Sie zu. Dieser Überblick soll Ihnen die wichtigsten Änderungen aufzeigen.   Missachtung der Verkehrsregeln wird teuer Wer ohne Parkschein parkte konnte, nach der jetzigen Fassung der... mehr
(von Autor: Rechtsanwalt Carsten M. Herrle)

Geschwindigkeitsbegrenzung gilt nach der Ausfahrt eines Parkplatzes auch ohne Geschwindigkeitsschild fort
  Das OLG Oldenburg hatte am 16.09.2011 über einen Fall zu entscheiden, in dem ein Autofahrer die zulässige Geschwindigkeit von 30 km/h um 22 km/h überschritten hatte, woraufhin er vom Amtsgericht Bersenbrück zu einer Geldbuße von 80,00 € verurteilt wurde. Gegen das Urteil wendete sich der Autofahrer mit seiner Rechtsbeschwerde und begründete dies damit, dass er vor der Messung... mehr
(von Autor: Rechtsanwalt Thomas Brunow)


Interessante Entscheidungen

BVERWG, AZ. 10 C 18.09:
1. Nach dem Verzicht auf die Durchführung eines Asylverfahrens für ein Kind gemäß § 14a Abs. 3 AsylVfG beträgt die vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge zu setzende Ausreisefrist gemäß § 38 Abs. 1 Satz 1 AsylVfG einen Monat.

OLG-STUTTGART, AZ. 5 Ws 45/11:
Der Spezialitätsgrundsatz erfordert nicht, dass der Empfängerstaat einen vorhandenen gleichartigen Straftatbestand zu dem, auf den der ausliefernde Staat die Auslieferung gestützt hat, verfolgt und ahndet. Vielmehr kann der Empfängerstaat stattdessen auch einen anderen Straftatbestand ahnden, wenn er dies im Auslieferungsverfahren offengelegt hat und die Auslieferung zur Verfolgung dieser Tat im prozessualen Sinn bewilligt wurde.

SG-STADE, AZ. S 1 KR 212/04:
1. Der Vergütungsanspruch des Leistungserbringers von Hilfsmitteln gegenüber der gesetzlichen Krankenkasse verringert sich um den Zuzahlungsbetrag des Versicherten gemäß § 33 Abs 2 Satz 5 SGB V. 2. Das Inkassorisiko für die Einziehung des Zuzahlungsbetrags tragen die Leistungserbringer von Hilfsmitteln. Ein Anspruch gegenüber der gesetzlichen Krankenkasse nach § 43b SGB V auf Einziehung besteht nicht.

NIEDERSAECHSISCHES-OVG, AZ. 5 LB 114/02:
Bei der persönlichen Ungeeignetheit, die nach § 5 Abs. 1 Satz 2 NJAG der Aufnahme in den juristischen Vorbereitungsdienst entgegensteht, handelt es sich um einen unbestimmten Rechtsbegriff, der der verwaltungsgerichtlichen Kontrolle unterliegt. Unter welchen Voraussetzungen eine durch die Begehung von Straftaten bedingte Ungeeignetheit im Sinne des § 5 Abs. 1 Satz 2 NJAG anzunehmen ist, ist unter Berücksichtigung von Sinn und Zweck der niedersächsischen Juristenausbildung zu bestimmen. Aus einem bestimmten Umfang der Vorbestrafung, etwa der Beurteilung zu einer Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr wegen vorsätzlich begangener Straftat (vgl.: §§ 24 Nr. 1 DRiG, 43 Nr. 1 NBG, 24 Abs. 1 Nr. 1 BRRG, 48 Nr. 1 BBG) ergibt sich nicht zwingend, dass der Betroffene persönlich ungeeignet im Sinne des § 5 Abs.1 Satz 2 NJAG ist. Maßgeblich sind die Umstände des Einzelfalles.


Rechtsanwälte für Verkehrsrecht im Umkreis von 25 km

nach oben
Sie lesen gerade: Rechtsanwalt in Köln | Verkehrsrecht nach PLZ – Jetzt ANWÄLTE!