Rechtsanwälte
Rechtsanwalt
Fachanwalt
Notar
Patentanwalt
Steuerberater
Wirtschaftsprüfer
Sachverständiger
Unternehmensberater
Mediator
Übersetzer
Dolmetscher
Detektei

Sie sind hier: Recht > Rechtsanwälte > Fachanwälte > Verwaltungsrecht > Düsseldorf

Fachanwalt für Verwaltungsrecht in Düsseldorf

Fachanwälte und Kanzleien

Sortiert gem. Disclaimer nach:  Zufall  Name  DatumSeite 1 von 1
Foto
Simone Baiker  Kaiserswerther Straße 263, 40474 Düsseldorf
Baiker & Richter
Fachanwalt für: Verwaltungsrecht

Schwerpunkte: Handwerksrecht, Gewerberecht, Beamtenrecht, Verwaltungsrecht, Ausländer-/Asylrecht, Schulrecht, Prüfungsrecht, Hochschulrecht
Premiumeintrag, gelistet in: Fachanwalt Verwaltungsrecht Düsseldorf
Foto
LL.M. Marcus Richter  Kaiserswerther Straße 263, 40474 Düsseldorf
Baiker & Richter
Fachanwalt für: Verwaltungsrecht

Schwerpunkte: Beamtenrecht, Subventionsrecht, Soldatenrecht, Gewerberecht, Staatsangehörigkeitsrecht, Öffentliches Recht, Verwaltungsrecht, Wirtschaftsverwaltungsrecht
Premiumeintrag, gelistet in: Fachanwalt Verwaltungsrecht Düsseldorf
FotoDr. Hendrik Schilder  Stadttor 1, 40219 Düsseldorf
Kapellmann und Partner
Fachanwalt für: Verwaltungsrecht

Schwerpunkte: Verwaltungsrecht

FotoDr. Claus-Henning Obst  Mozartstr. 21, 40479 Düsseldorf
Fachanwalt für: Verwaltungsrecht

Schwerpunkte: Verwaltungsrecht

FotoDr. Clemens Antweiler  Bleichstr. 8-10, 40211 Düsseldorf
RWP Rechtsanwälte GbR
Fachanwalt für: Verwaltungsrecht

Schwerpunkte: Verwaltungsrecht

FotoDr. Johannes Grooterhorst  Königsallee 53-55, 40212 Düsseldorf
Fachanwalt für: Verwaltungsrecht

Schwerpunkte: Verwaltungsrecht, GmbH-Recht, Aktiengesellschaftsrecht, Unternehmenskaufrecht

FotoDr. Florian Hartmann  Alte Landstr. 220, 40489 Düsseldorf
Fachanwalt für: Verwaltungsrecht

Schwerpunkte: Verwaltungsrecht

FotoDr. Jochen Heide  Gartenstr. 44, 40479 Düsseldorf
RAe Patt
Fachanwalt für: Verwaltungsrecht

Schwerpunkte: Verwaltungsrecht

FotoDr. Herbert Posser  Feldmühleplatz 1, 40545 Düsseldorf
Freshfields Bruckhaus Deringer LLP
Fachanwalt für: Verwaltungsrecht

Schwerpunkte: Verwaltungsrecht, Wirtschaftsrecht

Foto Andreas Berstermann  Georg-Glock-Str. 4, 40474 Düsseldorf
Heuking Kühn Lüer Wojtek
Fachanwalt für: Verwaltungsrecht

Schwerpunkte: Verwaltungsrecht, Öffentliches Auftragswesen

Foto Janbernd Wolfering  Couvenstr. 2, 40211 Düsseldorf
Fachanwalt für: Verwaltungsrecht

Schwerpunkte: Verwaltungsrecht, Beamtenrecht, Disziplinarrecht, Schul- und Hochschulrecht, Mediation im Verwaltungsrecht

Foto Christian Schwarz-Schier  Gneisenaustr. 8, 40477 Düsseldorf
Fachanwalt für: Verwaltungsrecht

Schwerpunkte: Verwaltungsrecht, Umweltrecht, Umweltstrafrecht, Staatshaftungsrecht, Verfassungsrecht

Foto Karl Heinz Bortloff  Inselstr. 15, 40479 Düsseldorf
Fachanwalt für: Verwaltungsrecht

Schwerpunkte: Verwaltungsrecht, Umweltrecht, Bauplanungsrecht, Denkmalschutzrecht

Foto Achim Pflanz  Ferdinand-Braun-Platz 1, 40549 Düsseldorf
c/o Vodafone D2 GmbH
Fachanwalt für: Verwaltungsrecht

Schwerpunkte: Verwaltungsrecht

Foto Ira Korbion  Duisburger Landstr. 2B, 40489 Düsseldorf
Fachanwalt für: Verwaltungsrecht

Schwerpunkte: Verwaltungsrecht, Recht des öffentlichen Dienstes, Arbeitsrecht, Öffentliches Auftragswesen

Foto Christoph Blömer  Berliner Allee 32, 40212 Düsseldorf
Fachanwalt für: Verwaltungsrecht

Schwerpunkte: Verwaltungsrecht, Baurecht, privat, Bauordnungsrecht, Bauplanungsrecht

FotoDr. Björn Clemens  Lindenstr. 245, 40235 Düsseldorf
Fachanwalt für: Verwaltungsrecht

Schwerpunkte: Verwaltungsrecht, Strafrecht, Vereinsrecht, Disziplinarrecht, Versammlungsrecht

Sortiert gem. Disclaimer nach:  Zufall  Name  DatumSeite 1 von 1

Ratgeber aus Düsseldorf

Werbung mit den Bezeichnungen „Öko“ oder „Bio“: Wann liegt eine Irreführung vor?
In Zeiten zunehmender Lebensmittelskandale und Funden von Giftstoffen in Gebrauchsgegenständen legen Verbraucher immer höheren Wert auf gesunde Ernährung und umweltfreundliche Produkte. Entsprechend werden immer mehr Lebensmittel und Produkte angeboten, die mit dem Zusatz „Öko" oder „Bio" beworben werden. Nicht immer ist jedoch klar, wann ein Produkt die Voraussetzungen erfüllt, damit es mit den... mehr
(von Autor: Rechtsanwalt Axel Dreyer aus Düsseldorf)

MPU - Idiotentest. Was erwartet mich?
MPU und Eignungsüberprüfung Bei der MPU, die im Volksmund auch „Idiotentest" genannt wird, handelt es sich um die medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU), die von der Straßenverkehrsbehörde bei Vorliegen bestimmter, im folgenden zu erörternder Voraussetzungen angeordnet werden kann bzw. angeordnet werden muss, um die Eignung und Befähigung zum Führen eines Kraftfahrzeugs... mehr
(von Autor: Rechtsanwalt Henrik Momberger aus Düsseldorf)

Neue Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts zur außerordentlichen Kündigung
Urteil vom 10.06.2010 - Fristlose Kündigung einer Kassiererin durch das Bundesarbeitsgericht aufgehoben! Mit seinem Urteil vom 10.06.2010 hat das Bundesarbeitsgericht der Klage einer Kassiererin, die wegen des Einlösens von ihr nicht gehörenden Pfandbons mit einem Wert von insgesamt EUR 1,30 zum eigenen Vorteil nach 31 Dienstjahren fristlos gekündigt worden war, stattgegeben und die Kündigung für... mehr
(von Autorin: Rechtsanwältin Nicole Weber aus Düsseldorf)

Hochschulrecht: Zulassung zum Studium - Studienplatzklage - Reduzierung von Bachelor-Studienplätzen wegen künftiger Masterstudiengänge rechtswidrig -
Hochschulrecht: Zulassung zum Studium - Studienplatzklage - Reduzierung von Bachelor-Studienplätzen wegen künftiger Masterstudiengänge rechtswidrig - Eine sog. Studienplatzklage ist darauf gerichtet, einen Studienplatz außerhalb der festgesetzten Kapazitäten mit der Begründung zu erlangen, dass mehr Kapazitäten vorhanden sind, als Studienplätze in den jeweiligen Verordnungen festgelegt... mehr
(von Autorin: Rechtsanwältin Simone Baiker aus Düsseldorf)

Die Marken „SANOO“ und „Chamo“ sind nicht verwechslungsfähig
I. Ausgangsfall Die 2007 angemeldete Marke „SANOO" ist 2008 unter anderem für „Parfümeriewaren, Mittel zur Körper- und Schönheitspflege, Schmuckwaren, Uhren und Bekleidungsstücke" eingetragen worden. Hiergegen erhob der Inhaber der älteren, schon 1930 für ein „pharmazeutisches Kamillen-Präparat" eigetragenen Marke „Chamo" Widerspruch. Die Markenstelle des Deutschen... mehr
(von Autor: Rechtsanwalt Axel Dreyer aus Düsseldorf)


Interessante Entscheidungen

VG-DES-SAARLANDES, AZ. 10 L 209/08:
Der erforderliche Anordnungsgrund für den Erlass einer einstweiligen Anordnung ist zu bejahen, wenn es um die Sicherung eines Bleiberechts geht, welches - wie hier die Altfallregelung - voraussetzt, dass sich ein Ausländer weiterhin (geduldet) in der Bundesrepublik aufhält und daher die drohende Abschiebung rechtsvernichtend wirken würde.

NIEDERSAECHSISCHES-FG, AZ. 7 K 108/02:
Ein "Einheitliches Vertragswerk" liegt auch dann vor, wenn der vor Abschluss des Grundstückserwerbs (hier: Erbbaurecht) geschlossene Bauvertrag auf ein anderes Grundstück Bezug nimmt als letztlich erworben wurde.

VG-GOETTINGEN, AZ. 2 B 110/04:
Beantragt ein Notar zum Vollzug eines von ihm beurkundeten Vertrages die Erteilung einer Genehmigung, ist nicht er Schuldner der Verwaltungskosten, sondern die Vertragsschließenden.

VGH-BADEN-WUERTTEMBERG, AZ. 6 S 1689/88:
1. Ein Ausweisbewerber, der vor Beginn der allgemeinen Vertreibungsmaßnahmen geboren ist und zu diesem Zeitpunkt noch nicht selbst bekenntnisfähig war ("Frühgeborener"), ist auch dann deutscher Volkszugehöriger, wenn er erst nach Beginn der allgemeinen Vertreibungsmaßnahmen bis zu seiner Selbständigkeit im Sinne deutschen Volkstumsbewußtseins geprägt wurde; soweit bis zu Beginn der allgemeinen Vertreibungsmaßnahmen kein entsprechender Bekenntnissachverhalt vorlag, kann ihm dies nicht entgegengehalten werden.

OLG-HAMM, AZ. II-8 UF 131/11:
Können sich die Eltern über die Frage der religiösen Erziehung ihres Kindes nicht einigen, kann einem Elternteil die Entscheidungsbefugnis nach § 1628 BGB übertragen werden, wenn der Streit eine Einzelfrage wie die christliche Taufe und die Teilnahme an der katholischen Erstkommunion betrifft.

VG-GOETTINGEN, AZ. 4 A 172/04:
Weißlichen Schimmelbelag auf der Außenhaut von Rohwürsten, der bei der Herstellung zwangsläufig entsteht, empfindet der durchschnittliche Verbraucher nicht als ekelerregend.

OLG-ROSTOCK, AZ. I Ws 326/06:
Für Zustellungen nach § 40 StPO ist der Aushang der Benachrichtigung an der Gerichtstafel desjenigen Gerichts vorzunehmen, das für die Bewilligung der öffentlichen Zustellung zuständig ist. Das ist das Gericht, bei dem das Straf- oder Strafvollstreckungsverfahren anhängig ist.

nach oben
Sie lesen gerade: Fachanwalt Verwaltungsrecht Düsseldorf