Rechtsanwälte
Rechtsanwalt
Fachanwalt
Notar
Patentanwalt
Steuerberater
Wirtschaftsprüfer
Sachverständiger
Unternehmensberater
Mediator
Übersetzer
Dolmetscher
Detektei

Sie sind hier: Recht > Rechtsanwälte > Rechtsgebiete > Börsenrecht

Rechtsanwälte – Ortsverzeichnis zum Börsenrecht

Orte


Rechtsanwälte im Rechtsgebiet Börsenrecht

Foto
Rechtsanwältin Mareen Schneider  Zeppelinallee 21, 60325 Frankfurt am Main
Landgraf Schneider Rechtsanwälte
Telefon: ++49 (0)69 7137318 0
Schwerpunkt: Börsenrecht
Foto
In Kooperation mit dem ASS Gerda Staude  Friedenstraße 18, 97638 Mellrichstadt
Telefon: 09776 468
Schwerpunkt: Börsenrecht
Foto
In Kooperation mit dem ASS Wolfgang Lustig  Raffaelstraße 4, 30177 Hannover
Telefon: 0511 301878-3
Schwerpunkt: Börsenrecht
Foto
In Kooperation mit dem ASS Rainer Schlottmann  Ufergarten 35, 42651 Solingen
Rechtsanwälte SWN Schröder Werner & Partner Partnerschaftsgesellschaft
Telefon: 0212 645724-0
Schwerpunkt: Börsenrecht
Foto
In Kooperation mit dem ASS Markus Holowitz  Johannesstraße 62, 70176 Stuttgart
Summerer, Schäfer, Holowitz Rechtsanwälte
Telefon: 0711 6868950
Schwerpunkt: Börsenrecht
Foto
In Kooperation mit dem ASS Rainer Schlottmann  Florastraße 8, 41539 Dormagen
Rechtsanwälte SWN Schröder Werner & Partner Partnergesellschaft
Telefon: 02133 977220
Schwerpunkt: Börsenrecht
Foto
In Kooperation mit dem ASS Christian Arnold  Schlossallee 18c, 85435 Erding
Telefon: 08122 4798980
Schwerpunkt: Börsenrecht
Foto
In Kooperation mit dem ASS Joachim Cäsar-Preller  Uhlandstraße 4, 65189 Wiesbaden
Cäsar-Preller Rechtsanwaltskanzlei
Telefon: 0611 450230
Schwerpunkt: Börsenrecht
Foto
In Kooperation mit dem ASSDr. Rolf Türk  Mittelstraße 12-14, 50672 Köln
Dr. Türk, Dorfmüller, Hoheisel & Trebinger Rechtsanwälte
Telefon: 0221 2583704
Schwerpunkt: Börsenrecht
Foto
In Kooperation mit dem ASS Peter Mattil  Thierschplatz 3, 80538 München
Mattil & Kollegen Rechtsanwälte
Telefon: 089 29138-51
Schwerpunkt: Börsenrecht

Weitere passende Themen zum Rechtsgebiet Börsenrecht


Ratgeber zum Thema Börsenrecht

Dr. Gero Kollmer Rechtsanwaltsgesellschaft m.b.H. : BGH äußert sich erneut zu sogenannten „Rückvergütungen“
Der Bundesgerichtshof hat mit einer Presseerklärung zu seinem Beschluss vom 29.06.2010 klargestellt, was unter einer aufklärungspflichtigen Rückvergütung zu verstehen ist; zudem hat er sich zum Zeitpunkt, ab dem aufgeklärt werden muss, geäußert. Der für das Bank- und Börsenrecht zuständige XI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofes hatte über die Frage zu entscheiden, ab welchem... mehr
(von Autor: Rechtsanwalt Dr. Gero Kollmer)

Schiffsfonds der GEBAB Unternehmensgruppe stecken offenbar in der Krise
GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Stuttgart, Hannover, Bremen, Nürnberg und Essen www.grprainer.com führen aus: Durch das umfangreiche Gesamtportfolio der GEBAB, welches ein breites Feld der Schifffahrtsbranche abdeckt, hat sich das Emissionshaus als Spezialist für Schiffsbeteiligungen bislang einen guten Ruf in Deutschland... mehr
(von Autor: Rechtsanwalt Michael Rainer)


Interessante Entscheidungen

SG-BERLIN, AZ. S 102 AS 26026/07 ER:
1) Doppelte Mietaufwendungen sind dann anzuerkennen, wenn bei einem notwendigen Wohnungswechsel die Mietzeiträume wegen der Kündigungsfristen und wegen der Beilegung eines arbeitsgerichtlichen Rechtsstreits über die Beendigung des Arbeitsverhältnisses nicht nahtlos aufeinander abgestimmt werden können. Ein Abwarten des Ablaufs der Kündigungsfrist ist jedenfalls dann nicht zumutbar, wenn der Umzug wegen der Aufnahme einer Erwerbstätigkeit der mittellosen Hilfsbedürftigen keinen Aufschub duldet.2) Die Zusicherung der Übernahme von Wohnbeschaffungskosten kommt nur für solche Kosten in Betracht, die nach Stellung des Antrages entstanden sind. Mietaufwendungen sind keine Wohnbeschaffungskosten, wenn sie nicht mit der angestrebten Anmietung einer neuen Wohnung in ursächlichen Zusammenhang stehen.

NIEDERSAECHSISCHES-FG, AZ. 7 K 323/97:
Ausgleichszahlungen im Rahmen einer Erbauseinandersetzung sind steuerrechlich unbeachtlich, soweit die vom Erblasser festgesetzte Erbquote nicht überschritten wird. Revision eingelegt - BFH-Az. IX R 44/04

KG, AZ. 4 Ws 120/12:
§ 2 StrEG zählt abschließend auf, welche Strafverfolgungsmaßnahmen zu einer Entschädigungspflicht des Staates führen. Gemäß § 2 Abs. 2 Nr. 2 StrEG zieht lediglich die vorläufige Festnahme nach § 127 Abs. 2 StPO eine mögliche Entschädigungspflicht nach sich, nicht hingegen die - auch zwangsweise durchgeführte - Zuführung zur Identitätsfeststellung.

LG-KLEVE, AZ. 5 S 99/03:
Entberlichkeit der Fristsetzung zur Nacherfüllung bei schadensersatz- und Minderansprüchen im Hinblick auf in gekauftes Haustier, das einen Hüftschaden aufweist. Ausscheiden von Schadensersatz, wenn der Verkäufer eines Hundes den erblich bedingten Mangel nicht zu vertreten hat.

AG-MOENCHENGLADBACH, AZ. 36 C 147/13:
Der Beginn des Laufs der Verjährungsfrist für Ansprüche auf Rückzahlung von im Zusammenhang mit dem Abschluss von Darlehensverträgen gezahlter Bearbeitungsgebühren war nicht bis zu der Veröffentlichung einer ersten präjudiziellen Gerichtsentscheidung herausgeschoben.


nach oben
Sie lesen gerade: Rechtsanwälte – Ortsverzeichnis zum Börsenrecht