Rechtsanwälte
Rechtsanwalt
Fachanwalt
Notar
Patentanwalt
Steuerberater
Wirtschaftsprüfer
Sachverständiger
Unternehmensberater
Mediator
Übersetzer
Dolmetscher
Detektei

Sie sind hier: Recht > Rechtsanwälte > Rechtsgebiete > Straßenverkehrsrecht

Rechtsanwälte – Ortsverzeichnis zum Straßenverkehrsrecht

Orte


Rechtsanwälte im Rechtsgebiet Straßenverkehrsrecht

Foto
Henrik Momberger  Am Wehrhahn 45, 40211 Düsseldorf
Momberger & Niersbach
Telefon: +49 211 - 280 646 - 10
Schwerpunkt: Straßenverkehrsrecht
Foto
Dr. Klaus Friedrich  Kaiser-Wilhelm-Str. 89, 20355 Hamburg
Anwaltskanzlei Dr. Friedrich - Fachanwalt Hamburg
Telefon: (040) 490 88 34
Schwerpunkt: Straßenverkehrsrecht
Foto
Lars Kasulke  Hans-Böckler-Allee 26, 30173 Hannover
activeLAW - Klein.Offenhausen.Wolf
Telefon: 0511 54747-0
Schwerpunkt: Straßenverkehrsrecht
Foto
Daniel Brückner  Prinz-Georg-Straße 91, 40479 Düsseldorf
BRÜCKNER Rechtsanwaltskanzlei
Telefon: 0211 - 4497-595
Schwerpunkt: Straßenverkehrsrecht
Foto
Christian Kühner  Augustaanlage 22, 68165 Mannheim
Rechtsanwälte Kühner & Löffler
Telefon: 0621/43 07 68 22
Schwerpunkt: Straßenverkehrsrecht
Foto
Björn Blume  Ratsvorwerker Weg 1, 15907 Lübben (Spreewald)
Anwaltskanzlei Blume
Telefon: 03546/182464
Schwerpunkt: Straßenverkehrsrecht
Logo
ZIEGLER & KOLLEGEN - Rechtsanwälte-Notare-Fachanwälte  Königstraße 1-5, 47051 Duisburg
Telefon: 0203-285366
Schwerpunkt: Straßenverkehrsrecht
Foto
Rechtsanwalt Martin Möller  Podbielskistr. 40, 30177 Hannover
Rechtsanwälte Müller & Möller
Telefon: 0049 (0)511 - 7610065
Schwerpunkt: Straßenverkehrsrecht
Foto
Ralph Burghard  Unter den Linden 16, 10117 Berlin
Burghard + Kollegen Rechtsanwälte
Telefon: 030-408 173 409
Schwerpunkt: Straßenverkehrsrecht
Foto
Claus Freitag  Rolandsmauer 9, 49074 Osnabrück
RAe Beckmann Maßmann
Telefon: 0541/350580
Schwerpunkt: Straßenverkehrsrecht

Infos zum Rechtsanwalt für Straßenverkehrsrecht

Mit dem Straßenverkehrsrecht werden alle Regelungen erfasst, die sich aus dem Straßenverkehrsgesetz ableiten lassen. Zum Rechtsgebiet Straßenverkehrsrecht gehören die Straßenverkehrsordnung, die Fahrzeugzulassungsordnung, daneben Führerschein und Fahrerlaubnis und die Qualifikation für Berufskraftverkehr. Im Straßenverkehrsrecht sind Normen und Gesetze festgelegt, die im Alltag des Bürgers von großer Bedeutung sind und ihn zur Teilnahme am Straßenverkehr befähigen und für die er die Zulassungsvoraussetzungen besitzt.

Das Spektrum eines Anwalts für Straßenverkehrsrecht ist umfangreich. Das Straßenverkehrsrecht ist zum Teil auch gesetzübergreifend, da es auch Vorschriften über Planung, Straßenbaulasten usw. berücksichtigt. Ein Anwalt für Straßenverkehrsrecht befasst sich mit Unfallsachen, Straf- und Bußgeldangelegenheiten und auch Fahrerlaubnisangelegenheiten. Dabei sind dem Rechtsanwalt die Gesetze zum Straßenverkehr, StVG, die Straßenverkehrsordnung, StVO, die Straßenverkehrszulassungsordnung, StVZO, die Fahrzulassungsverordnung, FZV und auch die Fahrerlaubnisverordnung sowie die FeV wichtige Hilfsmittel. Dabei bezieht sich das Straßenverkehrsrecht auf die Widmung der Straße nach Straßenverkehrsrecht, auf der der allgemeine Verkehr stattfindet. Das trifft nicht auf Privatstraßen zu. Dort, wo der allgemeine Verkehr stattfindet, der für alle zugänglich ist, also öffentlich, findet das Straßenverkehrsrecht Anwendung. Bei Streitfällen wird ein Anwalt für Straßenverkehrsrecht zurate zu ziehen sein. Die Bandbreite, in der dieser Rechtsanwalt agieren muss, ist relativ breit, denn Verkehrsunfälle oder Bußgeldangelegenheiten sind nicht unbedingt eine Seltenheit im Straßenverkehr.

Eine Problemstellung, mit der ein Anwalt für Straßenverkehrsrecht z.B. konfrontiert wird, ist ein verhängtes Bußgeldverfahren wegen Telefonieren mit dem Handy im Auto ohne Nutzung einer Freisprechanlage. Wird ein Autofahrer mehrmals beim Telefonieren mit dem Handy ohne Freisprechanlage erwischt, dann kann dies zu einem Entzug der Fahrerlaubnis für einige Monate führen. Fälle wie dieser können für den Betroffenen existenzbedrohend sein. Droht Ihnen der Entzug der Fahrerlaubnis, sollten Sie unbedingt einen Anwalt zum Straßenverkehrsrecht zu Rate zu ziehen.

Zum Rechtsgebiet Straßenverkehrsrecht gehören zum Beispiel auch Verfahren, bei denen Geschwindigkeitsmessungen mit einem Poliscan Speedgerät durchgeführt werden. Nachdem durchaus die Möglichkeit besteht, dass die Messung der Geschwindigkeit aus verschiedenen Gründen, die es zu beweisen gilt, nicht verwertbar sind, ist es auch hier oftmals hilfreich, sich an einen Anwalt zu wenden. Wichtig ist es für Sie zu wissen, dass es in Bußgeldverfahren nötig ist, Fristen einzuhalten. Aus diesem Grund sollten Sie sich, wenn Sie ein Rechtsproblem haben, das in den Bereich des Straßenverkehrsrechts fällt, unbedingt so schnell als möglich an einen Anwalt zum Straßenverkehrsrecht wenden. Nur so ist sichergestellt, dass keine Fristen versäumt werden und Sie Ihr Recht durchsetzen können.

Weitere passende Themen zum Rechtsgebiet Straßenverkehrsrecht


Ratgeber zum Thema Straßenverkehrsrecht

Verkehrsrecht, Trunkenheitsfahrt und Fahrverbot
Wird eine Straftat begangen, die im Zusammenhang mit dem Führen eines Kraftfahrzeugs steht, so kann das Gericht ein Fahrverbot für eine Dauer von 1 – 3 Monaten verhängen, § 44 StGB.  Von diesem Fahrverbot wird besonders bei Trunkenheitsfahrten Gebrauch gemacht. Das Verhängen eines Fahrverbots dient hauptsächlich erzieherischen Zwecken. Sie soll weitere Straftaten dieser Art vorbeugen. Das... mehr
(von Autor: Rechtsanwalt Carsten M. Herrle)

MPU - Idiotentest. Was erwartet mich?
MPU und Eignungsüberprüfung Bei der MPU, die im Volksmund auch „Idiotentest" genannt wird, handelt es sich um die medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU), die von der Straßenverkehrsbehörde bei Vorliegen bestimmter, im folgenden zu erörternder Voraussetzungen angeordnet werden kann bzw. angeordnet werden muss, um die Eignung und Befähigung zum Führen eines Kraftfahrzeugs... mehr
(von Autor: Rechtsanwalt Henrik Momberger)

Autounfall - was steht mir zu? Welche Rechte habe ich als Geschädigter?
Mehr als 2 Millionen Autounfälle ereigneten sich im Jahr 2008 in Deutschland im Straßenverkehr. Dabei wurden 4.482 Personen getötet und 409.066 verletzt. Bei den meisten Autounfällen gab es nur einen Sachschaden. Es ist bei einem Autounfall zu unterscheiden, ob es sich um einen Autounfall mit Sachschaden, Personenschaden oder Todesfall handelt. Wurden bei dem Autounfall Personen verletzt, ist u.a. zu... mehr
(von Autor: Rechtsanwalt Henrik Momberger)

Von der Radarfalle geblitzt? Tipps und Tricks vom Fachanwalt für Verkehrsrecht...
RADARFALLE - Was kann man tun, wenn man von der Radarfalle geblitzt wurde? Radarfalle - Am 21. Januar 1957 wurde in Düsseldorf die erste Radarfalle in Betrieb genommen. Seit dem hat sich die Radarfalle zu einem lohnenden Millionengeschäft entwickelt. Alleine in NRW wurde die Radarfalle im letzten Jahr ca. 1,4 Millionen Mal ausgelöst. Legt man nur ein durchschnittliches Bußgeld von 50 EUR zu Grunde, wird... mehr
(von Autor: Rechtsanwalt Henrik Momberger)


Interessante Entscheidungen

LAG-KOELN, AZ. 9 Ta 3/12:
Einigen sich die Arbeitsvertragsparteien in einem Klageverfahren wegen Annahmeverzugslohn durch gerichtlichen Vergleich auf die Beendigung des Arbeitsverhältnisses, so ist für den gerichtlichen Vergleich ein Mehrwert nach § 42 Abs. 4 S. 1 GKG jedenfalls dann anzusetzen, wenn zwischen den Parteien streitig war, ob das Arbeitsverhältnis aufgrund einer gesundheitlichen Leistungseinschränkung des Klägers seinen Sinn als Austauschverhältnis verloren hatte und mit der Inanspruchnahme von Altersrente durch den Kläger auch rechtlich beendet werden sollte – so die Beklagte – oder ob eine Fortführung des Arbeitsverhältnisses durch Zuweisung eines Schonarbeitsplatzes ermöglicht werden sollte – so der Kläger -.

LG-FREIBURG, AZ. 7 Ns 160 Js 22075/07 AK 31/08:
Wenn ein 41-jähriger Mann ein fremdes 7-jähriges Mädchen in Abwesenheit weiterer Personen an einer abgelegenen Örtlichkeit (hier: in einem Reitstall) unvermittelt auf den Mund küsst und zugleich an Bauch und Rücken streichelt, handelt es sich um eine erhebliche sexuelle Handlung im Sinne der §§ 176 Abs. 1, 184f Nr. 1 StGB.

VG-HANNOVER, AZ. 13 A 4337/05:
Bei der Indikation "Einzelzahnlücke, wenn beide benachbarten Zähne intakt und nicht überkronungsbedürftig sind" beurteilt sich der Begriff der "benachbarten Zähne" nach den für eine alternative Brückenversorgung maßgeblichen "benachbarten Zähnen".

LSG-NIEDERSACHSEN-BREMEN, AZ. L 3 B 32/08 U:
1. Die Beschwerde gegen eine Entscheidung des SG, mit der die Gerichtskostenfreiheit des Verfahrens nach § 183 SGG festgestellt wird, ist statthaft.2. Für landwirtschaftliche Unternehmer, die sich in dieser Eigenschaft gegen die Erhebung von Beiträgen zur Gesetzlichen Unfallversicherung wenden, gilt die Kostenprivilegierung des § 183 SGG nicht (Anschluss an BSG, Beschluss vom 5. März 2008 - B 2 U 353/07 B mwN).3. Der Streitwert einer solchen Klage richtet sich nach der Höhe des im Bescheid festgesetzten Beitrags (Abweichung von BSG aaO).


Bitte wählen Sie einen

Ort

, um einen

Rechtsanwalt für Straßenverkehrsrecht

zu finden:


nach oben
Sie lesen gerade: Rechtsanwälte – Ortsverzeichnis zum Straßenverkehrsrecht