Rechtsanwälte
Rechtsanwalt
Fachanwalt
Notar
Patentanwalt
Steuerberater
Wirtschaftsprüfer
Sachverständiger
Unternehmensberater
Mediator
Übersetzer
Dolmetscher
Detektei

Sie sind hier: Recht > Rechtsanwälte > Rechtsgebiete > Versicherungsrecht

Rechtsanwälte – Ortsverzeichnis zum Versicherungsrecht

Rechtsanwälte und Fachanwälte (soweit vorhanden direkt so bezeichnet) suchen


Rechtsanwälte im Rechtsgebiet Versicherungsrecht

Foto
Lars Kasulke  Hans-Böckler-Allee 26, 30173 Hannover
activeLAW - Klein.Offenhausen.Wolf
Telefon: 0511 54747-0
Fachanwalt für: Versicherungsrecht
Foto
Daniel Brückner  Prinz-Georg-Straße 91, 40479 Düsseldorf
BRÜCKNER Rechtsanwaltskanzlei
Telefon: 0211 - 4497-595
Fachanwalt für: Versicherungsrecht
Foto
Sascha Beumer  Benzenbergstraße 2 2, 40219 Düsseldorf
Beumer & Tappert Rechtsanwälte
Telefon: 0211/5987810
Fachanwalt für: Versicherungsrecht
Logo
DR. JÜRGENS Rechtsanwälte  Maschmühlenweg 8-10, 37073 Göttingen
Telefon: 0551 4887790
Fachanwalt für: Versicherungsrecht
Foto
Eveline Strasser-Döll  Luisenstraße 10, 64283 Darmstadt
döll + kollegen
Telefon: 06151-50115-10
Schwerpunkt: Versicherungsrecht
Logo
Laux Rechtsanwälte  Breite Str. 18, 13597 Berlin
Telefon: 030/ 33 77 37 310
Fachanwalt für: Versicherungsrecht
Foto
Patricia Beck  Silberburgstr 102, 70176 Stuttgart
Anwaltsbüro Beck
Telefon: 0711 222 16 84
Schwerpunkt: Versicherungsrecht
Logo
Rupprecht & Rösch Rechtsanwälte  Prinzregentenstraße 7, 83022 Rosenheim
Erbrecht, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Baurecht
Telefon: +49 8031 901170
Schwerpunkt: Versicherungsrecht
Logo
Ostheim & Klaus Rechtsanwälte Partnerschaft  Eschersheimer Landstr. 6, 60322 Frankfurt am Main
Büro Frankfurt
Telefon: 069 80907788
Fachanwalt für: Versicherungsrecht
Foto
Dr. Frank Schmitz  Mattentwiete 8, 20457 Hamburg
COELER LEGAL
Telefon: +49-(0)40-41 46 45 0
Schwerpunkt: Versicherungsrecht

Infos zum Rechtsanwalt für Versicherungsrecht

Im Versicherungsrecht wird die rechtliche Beziehung zwischen Privaten sowie Versicherungsunternehmen geregelt sowie der Bereich der Versicherungsaufsicht bestimmt. Diese fungiert als öffentlich-rechtliches Verhältnis. Ebenso reguliert es die Beziehung der sogenannten Risikogemeinschaften zur Absicherung jedweiliger Schadensfälle. Als Grundlage dient das Versicherungsvertragsgesetz. Für gewöhnlich hat der Versicherungsnehmer eine vereinbarte Prämie an die Versicherungsgesellschaft zu zahlen. Diese wiederum übernimmt im Schadensfall die Regulierung gemäß den sogenannten Umlageverfahren. Selbstverständlich ist der Versicherungsnehmer angehalten, an der Schadensvermeidung aktiv mitzuarbeiten. Vorsätzlich entstandene Schäden oder anderweitiger Versicherungsbetrug führen zum Ausschluss der Regulierung. Die allgemeinen Versicherungsbedingungen werden in den meisten Fällen in die Versicherungspolice, dem Versicherungsvertrag, integriert. Trotz oberflächlicher Gemeinsamkeiten werden die verschiedenen Bereiche der Versicherungsbranche in die folgenden Rechtsbereiche aufgeteilt:

 

1. Transport- und Speditionsversicherungsrecht

2. Sachversicherungsrecht

3. Personenversicherungsrecht

4. Haftpflichtversicherungsrecht

5. Rechtschutzversicherung

6. Vertrauensschaden- und Kreditversicherung

 

In Deutschland unterliegen alle Versicherungsunternehmen der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Generell sind sie genehmigungspflichtige Unternehmungen. Es besteht ein Rechtsformenzwang. Meist eröffnen sie in Form einer AG.

 

Es ist nicht unüblich in Deutschland, dass ein Privatmann bis zu zehn verschiedene Versicherungen abgeschlossen hat. Doch nicht in jedem Schadensfall erhält er die Schadensregulierung, die er sich durch diesen Abschluss erhofft hat. Oft ist es so unumgänglich, einen Rechtsanwalt für Versicherungsrecht mit dem Fall zu betrauen, möchte man zu seinem vermeintlichen Recht kommen. Die Aufgabe des Rechtsanwalts für Versicherungsrecht besteht darin, den Fall zu sichten und seinen Mandanten über die Durchführbarkeit einer außergerichtlichen Klärung oder eines Prozesses aufzuklären. Selbiges gilt selbstverständlich auch für gewerbliche Unternehmer, die in einem Regulierungsfall auf Schwierigkeiten mit ihrer Versicherung stoßen. Wie auch in den meisten anderen rechtlichen Bereichen wird auch in dieser Rubrik bereichsübergreifend gearbeitet. Einerseits kann das Vertragsrecht involviert sein, andererseits kann bei gewerblich Versicherten ein weiteres Recht wie Vertragsrecht, Speditionsrecht, Gewerberecht oder andere einbezogen werden müssen. So ist es von Vorteil, wenn der Schwerpunktbereich des gewählten Anwalts weit gefächert ist. Auch wenn er in einer Sozietät mit versierten Kollegen anderer Fachbereiche zusammenarbeitet und sich entsprechend austauschen kann, bringt ihn dies nicht selten in die Lage, der Gegenpartei einen Schritt voraus zu sein. Die Wahl des Rechtsanwalts ist sorgfältig zu treffen. Notwendige Referenzen sollten bei Bedarf angefordert werden. Es macht überdies Sinn, bei der Auswahl eines Anwalts darauf zu achten, dass der Jurist auf dem gegebenen Problemfeld im Speziellen fachkundig ist. Bei Problemen mit beispielsweise der Rechtsschutzversicherung, Kasko-Versicherung, Unfallversicherung, Lebensversicherung oder mit der Rentenversicherung, sollte ein Anwalt gewählt werden, der den jeweiligen Bereich als Teil seines Tätigkeitsschwerpunktes nennt.

Weitere passende Themen zum Rechtsgebiet Versicherungsrecht


Ratgeber zum Thema Versicherungsrecht

Die verspätete Stehlgutliste
Zur Frage, wann eine nach einem Einbruch verspätet eingereichte Liste der geklauten Gegenstände den Hausratsversicherungsschutz entfallen lässt Kurzfassung Ein Versicherungsnehmer hat einen Einbruchdiebstahl unverzüglich der Polizei zu melden und ein möglichst detailliertes Verzeichnis der entwendeten Sachen einzureichen. Der Hausratsversicherer darf jedoch nur dann die Entschädigung verweigern, wenn der Versicherte... mehr
(von Experten-branchenbuch.de)

Policenmodell rechtmäßig, aber Widerspruch bleibt möglich
Nachdem der BGH mit Entscheidung vom 07.05.2014 – IV ZR 76/11 – festgestellt hat, dass Versicherungsnehmer, welche in Form des sog. Policenmodells Lebens- und Rentenversicherungsverträge eingegangen sind, im Falle einer nicht ordnungsgemäßen Widerspruchsbelehrung bzw. einer nicht erfolgten Zusendung der Allgemeinen Versicherungsbedingungen oder der Verbraucherinformation den Versicherungsvertrag durch... mehr
(von Autor: Rechtsanwalt Siegfried Reulein)

BGH Urteil bestätigt Unwirksamkeit einiger Kostenvereinbarungen in Lebensversicherungsverträgen
GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Frankfurt www.grprainer.com informieren: Durch das aktuelle Urteil vom 17.10.2012 (Az.: IV ZR 202/10) hat der Bundesgerichtshof seine jüngste Rechtsprechung bestätigt und einige Klauseln zur Berechnung der Kosten von Lebensversicherungen für unwirksam erklärt. Mit diesem Urteil hat der... mehr
(von Autor: Rechtsanwalt Michael Rainer)

Wer richtig schreibt, dem bleibt Versicherungsschutz
Zur Frage, ob es bei Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung ausreicht, Vorerkrankungen nicht im Versicherungsantrag, sondern nur mündlich gegenüber dem Versicherungsagenten mitzuteilen Kurzfassung Wer eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, sollte Fragen im Antragsformular nach Vorerkrankungen vollständig und schriftlich beantworten. Bloß mündliche Angaben gegenüber dem Versicherungsagenten... mehr
(von Experten-branchenbuch.de)

Keine unangemessene Benachteiligung des Versicherungsnehmers bzgl. des Nachprüfungsrechts des Versicherers
GRP Rainer Rechtsanwälte und Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Stuttgart www.grprainer.com führen aus: In dem vom Landgericht Bremen zu entscheidenden Fall (Urt. v. 10.03.2011, Az. 6 O 1802/10) begehrte der Versicherungsnehmer die Feststellung, dass die Versicherung kein jährliches Nachprüfungsrecht hinsichtlich des Fortbestehens einer... mehr
(von Autor: Rechtsanwalt Michael Rainer)

Falsche Angaben lassen Versicherungsschutz für Oldtimer entfallen
Macht ein Versicherungsnehmer bei der Abwicklung eines Versicherungsfalles falsche Angaben zum gezahlten Kaufpreis für einen Oldtimer, verliert er seinen Versicherungsschutz. Das hat das Oberlandesgericht Hamm in einem jetzt bekannt gewordenen Urteil entschieden. Ein Mann aus dem nördlichen Ruhrgebiet erwarb 1990 in den USA für 9.000 US $ einen Oldtimer vom Typ Porsche 356 B Cabriolet. Er ließ das Fahrzeug aufwändig... mehr
(von Experten-branchenbuch.de)


Interessante Entscheidungen

VG-GELSENKIRCHEN, AZ. 6z L 968/11:
Härtefall (psychische Erkrankung)

OLG-DUESSELDORF, AZ. VII-Verg 2/04:
GWB § 99 Abs. 1, Abs. 4 GWB Leitsätze: 1. Es liegt im Wesen des öffentlichen Auftrags im Sinne von § 99 Abs. 1 GWB, dass der öffentliche Auftraggeber mit der Vergabe einem in seinem Verantwortungsbereich auftretenden eigenen Beschaffungsbedarf Rechnung trägt. Ein solcher Bedarf ist nicht notwendig nur bei einer Beschaffung von Leistungen zur Erfüllung der im Allgemeininteresse liegenden Aufgaben des öffentlichen Auftraggebers gegeben. Ein öffentlicher Auftrag ist vielmehr auch anzunehmen, wenn die Auftragsvergabe in keinem Zusammenhang mit solchen Aufgaben steht, die Leistungen jedoch zur Erfüllung der nicht im Allgemeininteresse stehenden Aufgabe benötigt werden. Auch dann ist im Sinne eines für die Abgrenzung wesentlichen Merkmals jedoch stets darauf abzustellen, ob dem öffentlichen Auftraggeber derartige Aufgaben obliegen oder ob er sich diese innerhalb seines gegenständlichen Verantwortungsbereichs jedenfalls selbst gesetzt hat. 2. Ein der Beschaffung von Leistungen zur Erfüllung eigener Aufgaben dienender öffentlicher Auftrag ist hingegen zu verneinen, wenn der öffentliche Auftraggeber solche Leistungen, die er aufgrund eines privatrechtlichen Vertrages gegenüber einem anderen Unternehmen übernommen hat, teilweise von einem Nachunternehmer erbringen lassen will. Oberlandesgericht Düsseldorf, Beschluss vom 28.4.2004, Az. VII Verg 2/04 (rechtskräftig)

VGH-BADEN-WUERTTEMBERG, AZ. A 12 S 1786/90:
1. Syrisch-orthodoxe Christen in der Türkei waren und sind keiner unmittelbar oder mittelbar staatlichen Gruppenverfolgung ausgesetzt (im Anschluß an das Urteil des Senats vom 27.4.1989 - A 12 S 455/88 -). 2. Für syrisch-orthodoxe Christen aus dem Tur Abdin bestand und besteht jedenfalls in Istanbul eine inländische Fluchtalternative. 3. Syrisch-orthodoxe Christen müssen während ihres Wehrdienstes in der Türkei nicht mit beachtlicher Wahrscheinlichkeit politische Verfolgung befürchten.


Bitte wählen Sie einen

Ort

, um einen

Rechtsanwalt für Versicherungsrecht

zu finden:


nach oben
Sie lesen gerade: Rechtsanwälte – Ortsverzeichnis zum Versicherungsrecht